Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2004-03-25

Krajnc zeigt sich topfit

Armand Krajnc präsentiert sich beim öffentlichen Training in Magdeburg

Am Samstag kommt es in der Magdeburger Bördelandhalle (ab 22.10 Uhr live im Ersten) zum Kampf um die IBF- und WBA-Weltmeisterschaft zwischen Titelverteidiger Sven Ottke (36) und Herausforderer Armand Krajnc aus Schweden. Der Skandinavier, der am Sonntag in Magdeburg eintraf, präsentierte sich am Montagnachmittag im City Carré Magdeburg vor mehreren hundert Boxsportbegeisterten beim öffentlichen Training.
Beim Schattenboxen und der Tatzenarbeit mit seinem Coach Chris Ekberg präsentierte sich der ehemalige WBO-Weltmeister im Mittelgewicht in einer sehr guten Verfassung. "Ich hatte schon lange nicht mehr so eine gute Vorbereitung wie vor diesem Kampf. Vor etwa sechs Wochen habe ich das Training für den Fight begonnen. Zwischendurch war ich für einige Zeit in Miami. Auch dort lief alles sehr gut", begründet der Herausforderer die gute Form.
"Natürlich will ich am Samstag gewinnen und beide WM-Gürtel mit nach Schweden nehmen. Damit das klappt, habe ich einige Dinge an meinem Stil verändert. Ich werde viele Sachen besser machen als früher", äußert sich der 30-Jährige selbstbewusst. "Ich glaube, weil mich viele Zuschauer von meinen vielen Kämpfen in Deutschland kennen, wird die Stimmung nicht so einseitig sein. Außerdem werden mir über 300 Fans aus Schweden am Samstag in der Halle die Daumen drücken", freut sich der Skandinavier auf seine WM-Chance im Super-Mittelgewicht.
Am Dienstag wird sich dann Sven Ottke in Magdeburg bei einem öffentlichen Training präsentieren. Ab 16.00 Uhr steigt der Schützling von Ulli Wegner zusammen mit einigen Teamgefährten ebenfalls im City Carré in den Ring. Im Lager des Titelverteidigers nimmt man die Aufgabe gegen Armand Krajnc sehr ernst. Ein Indiz dafür ist sicher auch, dass es sich Ottke-Coach Ulli Wegner nicht nehmen ließ, persönlich beim Training von Armand Krajnc dabei zu sein. Wegner wollte sich noch einmal einen aktuellen Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Herausforderers verschaffen.