Deutsch English
28.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2002-10-05

Kodzoev vs. Tatevosyan?

Die Überraschungssieger gegen zwei Boxer aus den größten deutschen Boxställen sollen aufeinander treffen

Nach Informationen der WBA soll der neue WBC International Champion im Mittelgewicht Aslanbek Kodzoev aus Russland erneut gegen seinen Landsmann Sergei Tatevosyan in den Ring steigen. Den ersten Kampf gewann der 22-jährige Kodzoev mit einem Punktsieg über zehn Runden.
Das Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten wäre für die eingefleischten deutschen Boxsportfans ein interessantes Duell, da die beiden Boxer jeweils überraschend ihren letzten Kampf gegen Boxer der beiden großen Promoterteams aus Deutschland gewonnen haben.
Der WBC-Junioren-Weltmeister Kodzoev besiegte im April Jerry Elliott aus dem Sauerland-Team nach zwölf Runden und holte sich von dem "Alpenkönig" den WBC International Titel in Riesa einstimmig nach Punkten. Tatevosyan besiegte sensationell am 14. September in Braunschweig den früheren WBO-Weltmeister Armand Krajnc (Schweden) aus dem Universum Box-Team durch technischen K.o. in der siebten Runde.
Elliott stieg nach dieser Niederlage am vergangenen Wochenende in Zwickau wieder in den Ring und zeigte, dass er den Rückschlag hervorragend verdaut hat: Er besiegte den zuvor ungeschlagenen Sergei Marchuk aus der Ukraine durch technischen K.o. in der sechsten Runde. Wann und ob Krajnc wieder in den Ring zurückkehrt ist immer noch offen. Nach seiner schweren Niederlage musste der Schwede einige Tage im Krankenhaus verbringen.
Eine für vergangene Woche in Schweden angekündigte Pressekonferenz über die Zukunft oder das Ende der Karriere des Mittelgewichtlers aus Landskrona fand nicht statt. Der schwedischen Tageszeitung Expressen sagte Krajnc über ein mögliches Comeback: "Ich werde dies in aller Ruhe mit meiner Freundin besprechen. Natürlich werde ich nicht etwas tun, was für meine Familie irgendein Risiko bedeuten würde."