Deutsch English
01.10.2016
Top-Thema

Wiegen in Neubrandenburg

Brähmer und Cleverly vor Halbschwergewichts-WM am Samstag im Limit!

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2002-03-10

Kobayashi verlor Gürtel

Kobayashi verlor Titel im Super-Fliegengewicht

In Tokio, Japan, kam es vergangene Nacht zum WBA-Titelfight im Super-Fliegengewicht. Dabei traf der 29-jährige Titelverteidiger Celes Kobayashi auf Alexander Munoz aus Venezuela. Der 23-jährige Herausforderer aus San Felix behielt die Oberhand und siegte in Kobayashis Heimatland durch technischen K.o. in der achten Runde.
Der K.o.-Künstler aus Venezuela begann zwar furios, doch bis zur vierten Runde war der Kampf recht ausgeglichen. Danach konnte Munoz den in Kanagawa (Japan) lebenden Kobayashi nach einer aggressiven fünften Runde in der sechsten, siebten und achten Runde gleich mehrfach zu Boden schicken. Munoz überraschte den Japaner immer wieder mit Rechts-Links-Rechts-Kombinationen. Er hatte durch die vielen Wirkungstreffer bis zu diesem Zeitpunkt des Kampfes, unabhängig von den Niederschlägen, eindeutig vorne gelegen.
In der achten Runde stoppte Ringrichter Stanley Christodoulou dann den Kampf und erklärte Alexander Munoz zum neuen WBA-Weltmeister im Super-Fliegengewicht. Für den Boxprofi aus Venezuela war es der 20. Sieg im 20. Kampf. Bei allen 20 Siegen konnte Munoz den Ring als K.o.-Sieger verlassen. Für Kobayashi war die Niederlage im WBA-Titelkampf bereits die fünfte im 32. Kampf. Er siegte bisher 24-mal und erreichte drei Unentschieden.