Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2003-09-10

Klitschko und Krasniqi

In Dortmund schlägt gleich mehrmals die "Stunde der Wahrheit"

Am 23. November kommt es in Dortmund zum Kampf um die WBA-Internationale Meisterschaft zwischen Vitali Klitschko und Larry Donald. Es ist erst der zweite Auftritt des 31-jährigen Ukrainers, der gerade mit dem "Gordon Vokeman Award" ausgezeichnet wurde, in diesem Jahr. Sein Gegner, der Weltranglistenzehnte der WBA reist allerdings nicht zum Verlieren nach Dortmund. "Ich kenne den Stil der Klitschkos sehr gut. Ich werde bis zum Äußersten kämpfen und niemals aufgeben. Es gibt nichts, was Vitali tun kann, um mich zu bezwingen", sagt der selbstbewusste 35-jährige Amerikaner zu der Aufgabe in etwa drei Wochen. Bereits im Juli sollte das Aufeinandertreffen schon einmal stattfinden, doch Vitali Klitschko verletzte sich und musste an der Bandscheibe operiert werden. Nach der Verletzung ist der Kampf ein sehr ernstzunehmender Test für den in Hamburg lebenden Schwergewichtler.
Im Juli rückte Luan Krasniqi als Hauptkämpfer für seinen verletzten Teamgefährten ins Rampenlicht. Im Kampf um die Europameisterschaft im Schwergewicht gab der 31-Jährige klar in Führung liegend vor der neunten Runde ausgepowert auf. Danach trennte sich zunächst sein Trainer Michael Timm enttäuscht von ihm, inzwischen arbeiten allerdings beide wieder zusammen. Im ersten Fight nach der Niederlage im Juli wird Krasniqi auf Thomas Williams treffen. Der Amerikaner hat bisher 26 Siege und 12 Niederlagen auf seinem Konto und dürfte genau der richtige Gegner sein, um das Selbstbewusstsein des in Rottweil lebenden Schwergewichtlers wieder aufzubauen. "Ich möchte nun in meinen nächsten Kämpfen eindrucksvoll siegen und diesen schwarzen Fleck aus meiner Karriere ausradieren", ist die Aussage Krasniqis zu dem anstehenden Fight.
Ein weiterer Schwergewichtler der sich in Dortmund präsentieren will, ist der Kubaner Juan Carlos Gómez. Der ehemalige WBC-Champion im Leichtschwergewicht hatte seinen Titel zu Beginn des Jahres abgegeben, um ins Schwergewicht aufzusteigen. Auch hier kann sich seine Bilanz bisher sehen lassen. Der Schützling von Trainer Michael Timm gewann die Kämpfe gegen den Amerikaner Ken Murphy und Daniel Frank aus Brasilien jeweils vorzeitig. Nächster Gegner für den 29-Jährigen könnte Sedrick Fields aus den USA werden
Außerdem wird es den Titelkampf um die WBO-Intercontinental Meisterschaft im Halbschwergewicht geben. Der Ungar Zolt Erdei verteidigt seinen gerade erst gegen Jim Murray gewonnenen Titel beim nicht so bedeutenden Weltverband WBO. Erdei wird von Fritz Sdunek betreut, der von der World Boxing Organization gerade die Ehrung als "Trainer des Jahres" erfuhr. Stipe Drews hingegen boxt um die Intercontinental Meisterschaft im Halbschwergewicht beim Weltverband IBF. Der 29-jährige Kroate trifft auf den in Berlin lebenden 34-jährigen Lee Manuel Osie. Drews ist bisher ungeschlagen, sein Kontrahent erzielte in 32 Profikämpfen 29 Siege.