Deutsch English
29.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2003-06-17

Klitschko optimistisch

Vitali Klitschko rechnet sich im Kampf gegen Lennox Lewis gute Chancen aus

Der britische WBC-Schwergewichtschampion Lennox Lewis ist am Donnerstagabend in Los Angeles eingetroffen. Dort wird er am 21. Juni im Staples Center auf Vitali Klitschko treffen. Vor dem Ringgefecht gegen den 37-jährigen Titelverteidiger äußerte sich gestern der ukrainische Herausforderer Klitschko im Rahmen einer Telefon-Konferenzschaltung zu seiner bevorstehenden Aufgabe.
Der Schützling von Trainer Fritz Sdunek beklagte dabei, dass die Zeit für die Vorbereitung auf diesen Kampf eigentlich zur kurz gewesen sei. "Ich musste meine komplette Trainingsarbeit umstellen und die Sparringspartner austauschen", sagte der 31-Jährige, der sich bereits seit zwei Monaten im US-Bundesstaat Kalifornien im Training befindet.
Seine Form sei hervorragend, ergänzte der ukrainische Schwergewichtler. "Ich bin in ausgezeichneter Verfassung, weil ich schon im Training für einen anderen Kampf war [gegen Cedric Boswell; Anm. der Red.]. Ich habe lange Zeit auf diesen Fight gewartet. Ich bin gut drauf. Und ich will diesen Kampf unbedingt. Ich bin sehr aufgeregt und werde mein Bestes geben", fuhr Vitali Klitschko fort.
Die bisherigen Sprüche des WBC-Champions Lewis, er werde seinen Herausforderer vorzeitig besiegen, ließen den 31-Jährigen eher kalt. "Alle meine Gegner hatten immer angekündigt, mich auszuknocken. Passiert ist stets das Gegenteil. Mit Ausnahme von Chris Byrd", äußerte sich der Schwergewichtler. Gegen den heutigen IBF-Champion Byrd (32) hatte er im April 2000 nach einer Schulterverletzung aufgegeben und den WBO-Gürtel im Schwergewicht verloren.

"Ich gehe mit viel Selbstvertrauen in diesen Kampf und ich werde alles geben, was ich habe", versprach der WBC- und WBA-Weltranglisterste. Dass das Lager von Lennox Lewis ihn dabei ein wenig zu unterschätzen scheint, störe ihn wenig. "Das ist deren Sache. Sie können machen, was sie wollen. Ich will mich auf den Kampf konzentrieren. Ich will mein Bestes im Ring geben und Lewis schlagen", so der Schwergewichtler gut eine Woche vor Fight.