Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2002-07-19

Klitschko operiert

Vitali Klitschko ist am Samstag an der Bandscheibe und am Ellenbogen operiert worden

Der an der Bandscheibe verletzte Vitali Klitschko ist schon am Samstag von den Spezialisten Dr. Peter-Michael Zink und Prof. Dr. Habermeyer in der Atos Klinik in Heidelberg operiert worden. Klitschko sagte noch vor der OP gegenüber dem ZDF: "Ich muss durchhalten, weitermachen und die Zähne zusammenbeißen." Dr. Zink erklärte nach der Operation: "Die Operation war sehr schwierig. Es hat sehr lange gedauert. Sie war doppelt so lang, wie eine normale OP." Gleichzeitig wurde Vitali Klitschko noch am Ellenbogen operiert.
"Ich spüre meinen Fuß wieder", war die erste Reaktion des 30-jährigen Boxers, nachdem er aus der Narkose aufgewacht war. Der behandelnde Mediziner, BDB-Ring- und Vertrauensarzt, Dr. Peter Benckendorff, zeigte sich mit den ersten Ergebnissen zufrieden: "Es waren zwei Eingriffe erforderlich. Zunächst wurde ein Knorpel im linken Ellenbogengelenk entfernt. Anschließend wurde der eingeklemmte Nerv zwischen dem vierten und fünften Lendenwirbelkörper behandelt. Die Muskelfunktion ist schon zu mehr als vier Fünftel wieder normal", erklärte Benckendorff.
Wie lange der Ukrainer nach seiner Operation tatsächlich pausieren muss, bleibt weiter offen. Experten gehen jedoch davon aus, dass auf den früheren WBO-Champion mindestens eine sechswöchsige Rehabilitationsphase sowie eine mindestens dreimonatige Wettkampfpause wartet. Eine schwerwiegende Verletzung an den Bandscheiben könnte im schlimmsten Fall auch das Karriereende für Klitschko bedeuten.
Ob der Athlet unter diesen Umständen seine Top-Ranglistenpositionen bei den Weltverbänden behalten wird, ist fraglich. Denn andere Top-Ten Boxer könnten durch erfolgreiche Auftritte in der nächsten Zeit nach vorne rücken.
"Ich bin unglaublich enttäuscht, dass ich mich kurz vor dem Kampf so schwer verletzt habe. Ich war topfit und habe mich natürlich auf meinen 33. Profikampf gefreut. Aber eine falsche Bewegung, und schon war es passiert. Ich werde alles versuchen, um mit ärztlicher Hilfe so schnell wie möglich wieder gesund zu werden, um dann bei der nächsten Veranstaltung wieder dabei sein zu können", sagte Klitschko nach seiner Verletzung.