Deutsch English
26.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2003-12-13

Klitschko gegen McCline

Wissenswerte Informationen zum Kampf um die Schwergewichtsweltmeisterschaft des Weltverbandes WBO

Im Mandalay Bay Casino in Las Vegas treffen in der heutigen Nacht von Samstag auf Sonntag WBO-Weltmeister Wladimir Klitschko und die Nummer eins der WBO-Weltrangliste Jameel McCline aufeinander. Für den Ukrainer und seinen Promoter Klaus-Peter Kohl könnte dieser Kampf sehr richtungsweisend sein, denn bei einem Sieg winken weitere große Zahltage beim Pay-TV-Sender HBO. Eine Niederlage hingegen würde den 26-Jährigen nicht nur den Titel kosten, sondern ihn und seinen 31-jährigen Bruder Vitali im Kampf um noch größere Anerkennung in den USA ein großes Stück zurückwerfen.
Die Physis
Beide Athleten scheinen sich in einer physisch guten Verfassung zu befinden. Beim offiziellen Wiegen brachte der 2,00 Meter große Titelverteidiger aus der Ukraine mit 109 Kilogramm 10,5 Kilogramm weniger auf die Waage, als sein 32-jähriger, fast gleich großer, Herausforderer. Beide Kontrahenten verfügen über die gleiche Reichweite, so dass es hier keinen Vorteil für einen der beiden Kontrahenten gibt. Auch die Vorbereitung verlief bei beiden Widersachern außerordentlich positiv.
Die Athleten
Wladimir Klitschko präsentierte sich im Vorfeld des Kampfes und auf der Pressekonferenz zum Fight sehr selbstbewusst. "Er wird chancenlos sein. Die Vorbereitung war super, meine Zeit ist gekommen, ich knocke ihn aus. Ich garantiere einen Sieg. Nicht mehr und nicht weniger", so der WBO-Champ. "Natürlich ist eine Überraschung immer möglich. Ich habe mich mit jedem Kampf verbessert und hoffe am Samstag auf einen K.o.-Sieg. Dann sind alle Fragen beantwortet", sagte der 5:1-Favorit bei den amerikanischen Buchmachern weiter.
Aber auch der Amerikaner Jameel McCline ist optimistisch. "Für mich wird mit dem Kampf ein Traum wahr. Jetzt habe ich die Chance, den Titel zu holen - und ich hole ihn mir", war sich der 32 Jahre alte Schwergewichtler, der zuletzt Shannon Briggs, Lance Whitaker und Michael Grant besiegte, im Vorfeld des Aufeinandertreffens sicher.
Die Trainer
"McCline schlägt unheimlich hart und hat mit seinem rechten Cross eine sehr gefährliche Waffe. Doch Wladimir ist in Topform. Wir werden agieren und nicht reagieren", sagte der Trainer des Ukrainers Fritz Sdunek voraus. "Er ist super drauf", machte sich der in Hamburg lebende Coach um seinen Schwergewichtler keine Sorgen vor dem Ringgefecht.
Der Trainer des im Bundesstaat New Jersey lebenden McCline hingegen sieht die Stärken seines Schützlings. "Ich weiß nicht, was uns aufhalten könnte, Wladimir Klitschko zu schlagen. Jameel ist härter, und er wird sich gut bewegen. Klitschko ist ein Puncher, und wir wissen das. Deshalb wird er auf Distanz gehalten. Wir sind auf alles vorbereitet", äußerte sich der Coach des Amerikaners, Jimmy Glenn, ebenfalls vor dem Kampf sehr zuversichtlich.
Die bisherigen Ergebnisse
Auf den ersten Blick ist der bisherige Weltmeister Wladimir Klitschko eindeutiger Favorit. In seinen 40. Profifights gab es für den in Hamburg lebenden Schwergewichtler bisher nur eine Niederlage: Am 5. Dezember 1998 unterlag er dem Amerikaner Ross Puritty in Kiew durch technischen K.o. in Runde elf. Damit liegt die Siegquote des Ukrainers bei 98 Prozent. Alle anderen Kämpfe entschied Klitschko für sich und verließ dabei bereits 36-mal als vorzeitiger Sieger den Ring. McCline dürfte allerdings trotzdem seine bisher schwerste Aufgabe werden, denn viele der bisherigen Gegner des Ukrainers hatten nicht das Format seines Widersachers in der Nacht auf Sonntag. Hinzu kommt, dass der 26-Jährige meistens die Zuschauer immer fast komplett hinter sich wusste.
Für Jameel McCline hingegen begann die Profiboxkarriere mit einem absoluten Fehlstart. In den ersten fünf Kämpfen erreichte er lediglich 2 Siege und musste den Ring zweimal als Unterlegener und einmal mit einem Unentschieden verlassen. Doch, was damals noch keiner wissen konnte, er verlor danach nicht mehr einen einzigen Fight und hat somit heute 28 Siege, 2 Niederlagen und drei Unentschieden in seinem Kampfrekord zu Buche stehen. Die Siegquote des Mannes, der 16-mal durch K.o. gewann, liegt bei 85 Prozent. Ob dies jedoch für Wladimir Klitschko reichen wird, zeigt sich heute Nacht im Ring des Mandalay Bay Casinos in Las Vegas.