Deutsch English
16.04.2014
Top-Thema

Abraham trifft Sjekloca

Herausforderer zeigt sich bei Pressekonferenz in Berlin optimistisch

Brähmer siegt durch Abbruch

WBA-Weltmeister verteidigt Titel durch technischen K.o. in Rostock

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2004-01-28

Klitschko-Brüder klagen

Uneinigkeiten bei Vitali und Wladimir Klitschko mit ihrem Promoter Klaus-Peter Kohl

Wie verschiedene Nachrichtenagenturen melden, gehen die Schwergewichtler Vitali und Wladimir Klitschko juristisch gegen ihren Promoter Klaus-Peter Kohl vor. Die Ukrainer haben über die Anwälte ihrer Vermarktungsagentur Sportfive beim Hamburger Landgericht eine Feststellungsklage eingereicht, über die in Kürze vor der Zivilkammer verhandelt wird. Der Hauptstreitpunkt soll die Laufzeit der Verträge der beiden Schwergewichtler sein, die scheinbar damit liebäugeln, ihrem Promoter den Rücken zu kehren. Die Athleten gehen davon aus, dass ihr Kontrakt Ende April 2004 ausläuft. Wenn es nach ihrem Vertragspartner geht, soll sich die Zusammenarbeit aber um jene Zeitspanne verlängern, in der die beiden Boxer zum Beispiel verletzungsbedingt ausgefallen sind. Damit wären beide Schwergewichtler erheblich länger an Kohl gebunden.
Der Zeitpunkt der Streitigkeiten ist äußerst unglücklich. Denn der 32-jährige WBC-Weltranglistenerste Vitali Klitschko steht unmittelbar vor einem erneuten WM-Kampf gegen WBC-Champion Lennox Lewis aus Großbritannien, sofern dieser nicht doch noch vorher seine Karriere beendet. Sein Bruder Wladimir (27) darf sich als Nummer eins der WBO-Weltrangliste ebenfalls gedanklich schon auf seinen nächsten WM-Fight vorbereiten, da der Titel der World Boxing Organization vakant ist. Nicht nur moralisch könnten die Uneinigkeiten die beiden Schwergewichtler über das normale Maß hinaus belasten, die verspätete Vertragsbeendigung und somit ein verspäteter Promoterwechsel könnte beiden Brüdern auch einen erheblichen Einnahmeverlust bescheren.