Deutsch English
26.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2003-08-31

Klasse Kampf von May

Kein Sieger zwischen Rüdiger May und Alexander Petkovic

In einem sehr hochklassigen und spannenden Kampf um den vakanten Titel der WBC-Internationalen Meisterschaft zwischen dem Kölner Rüdiger May und dem Münchener Alexander Petkovic gab es keinen Sieger. Der Fight endete nach zwölf Runden mit einem Unentschieden. Damit konnte zwar keiner der beiden Kontrahenten den vakanten Titel im Leichtschwergewicht erboxen, beide Athleten überzeugten aber die Zuschauer und Boxexperten in einer dramatischen Auseinandersetzung.
Der bisher noch ungeschlagene Alexander Petkovic wirkte zu Beginn offensiver und bestimmte das Tempo. Im Verlauf des Kampfes wurde der 27-jährige Rüdiger May zunehmend stärker und kontrollierte seinen Gegner zeitweise mit seiner linken Führhand. In der fünften Runde vermochte der Schützling von Trainer Ulli Wegner einige schöne Kombinationen gegen Petkovic ins Ziel zu bringen.
In der Folgezeit schien der Kampf eher ausgeglichen. In der achten Runde setzte der Kölner wieder die klareren Wirkungstreffer, bevor er im gleichen Durchgang von seinem 22-jährigen Gegner mit einer Links-Rechts-Kombination schwer erwischt wurde. In der 10. Runde musste May nach einem rechten Aufwärtshaken des Müncheners zu Boden, fast im Gegenzug traf der in Meerane geborene Boxprofi den Universum-Schützling allerdings ebenfalls schwer und drängte Petkovic in die Seile. Am Ende der Runde war es ein offener Schlagabtausch.
Am Schluss des Aufeinandertreffens gaben beide Boxer noch einmal alles und zeigten weiterhin einen packenden Kampf. Die Punktrichter werteten den Fight mit 114:114, 113:113 und 114:113 für May insgesamt unentschieden. "Das war Werbung für den Boxsport. Das Unentschieden ist eine gute Grundlage für einen Rückkampf. Nächstes Mal kann man sehen, wer gewinnt", erklärte Rüdiger May nach Ende des Leichtschwergewichtkampfes. "Beide haben einen tollen Kampf gemacht und gehören in der WBC-Rangliste unter die Top-Ten", entgegnete Alexander Petkovic in der Dortmunder Westfalenhalle.
Der Kampfrekord des 27-jährigen Rüdiger May weist jetzt 37 Kämpfe auf, von denen er 34 gewinnen konnte, zwei Niederlagen kassierte und ein Unentschieden erreichte. Alexander Petkovic erboxte in seinen 26 Profikämpfen 23 Siege und drei Unentschieden.