Deutsch English
21.10.2014
Top-Thema

Brähmer boxt in Oldenburg

WBA-Weltmeister verteidigt Titel am 6. Dezember in der EWE-Arena

Sat.1 neuer TV-Partner!

Sauerland-Veranstaltungen werden ab 2015 bei "ran" Boxen übertragen

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2004-01-19

Klarer Sieg für Halmich

Regina Halmich besiegt Johanna Pena-Alvarez, Zsolt Erdei gewinnt den WBO-Titel

Die Karlsruherin Regina Halmich verteidigte am Samstagabend ihren WIBF-Titel im Fliegengewicht. Vor heimischem Publikum lag die 27-Jährige nach zehn Runden auf den Wertungszetteln der Punktrichter mit 98:92, 99:91 und 99:94 einstimmig nach Punkten gegen die Rechtsauslegerin Johanna Pena-Alvarez vorne und erreichte damit den 44. Sieg im 45. Profikampf.
Die von Torsten Schmitz trainierte Athletin ergriff vor 5.074 Zuschauern schon in der Anfangsphase die Initiative gegen die an Reichweite unterlegene Herausforderin. Diese attackierte in den ersten Runden meistens den Körper der Titelverteidigerin. Im dritten Durchgang versuchte die Boxerin aus der Dominikanischen Republik druckvoller zu werden, kassierte dabei aber zu viele Treffer.
In der Folgezeit wurde die Überlegenheit von Regina Halmich wieder größer. Die Lokalmatadorin brachte häufig ihre Links-Rechts-Kombinationen ins Ziel. Zwischenzeitlich kam ihre 21-jährige Gegnerin einige Male mit der Linken durch und erwischte die manchmal zu offen agierende Titelträgerin schwer. Die bis zum Ende gefährlich wirkende Herausforderin baute in den letzten drei Runden kräftemäßig aber etwas ab, so dass Regina Halmich letztendlich einen deutlichen Erfolg verbuchen konnte.
Für die eigentliche Überraschung des Abends sorgte Zsolt Erdei aus Ungarn. Der 29-Jährige nahm Michalczewski-Bezwinger Julio Cesar Gonzalez mit einer starken Leistung den WBO-Gürtel im Halbschwergewicht ab. Nach zwölf Runden lag der Schützling von Trainer Fritz Sdunek einstimmig mit 118:110, 117:111 und 118:110 nach Punkten gegen den bisherigen WBO-Weltmeister vorne.
Nach ausgeglichenem Beginn fand der Ungar besser in das Kampfgeschehen. Mit seiner Linken, der rechten Geraden und einigen Schlagkombinationen brachte der Herausforderer die besseren Treffer ins Ziel. Der in den USA lebende Titelverteidiger agierte zwar von der Ringmitte aus, doch seine Aktionen waren häufig viel zu ungenau und harmlos.
Während Gonzalez auch nach der fünften Runde weiter versuchte, Druck zu machen, war es Erdei, der mit seinen Haken immer wieder zum Erfolg kam und gut aus der Rückwärtsbewegung heraus konterte. Ab der achten Runde verließ den meistens mit seiner linken Führhand agierenden Mexikaner dann immer mehr die Kraft. Nach wütenden Attacken im elften Durchgang blieb die Schlussoffensive des 27-jährigen Halbschwergewichtlers aus.
Außerdem gewann Schwergewichtler Tomasz Bonin aus Polen gegen den Tschechen Pavel Vanacek durch K.o. in der ersten Runde. Der Cruisergewichtler Bruce Özbek unterlag dem Dänen Lasse Johansen nach Punkten. Im Super-Mittelgewicht erboxte Sascha Friedrich (25) gegen Gabriel Botos einen Punktsieg über vier Runden. Mittelgewichtler Ayk Asik lag gegen Petr Rykala ebenfalls nach Punkten vorne. Der Schwede Isaam Khalil knockte im Weltergewicht den Franzosen David Sarraille in der achten Runde aus. Die Fliegengewichtlerin Julia Sahin bezwang bei ihrem Profidebüt Gabriella Insberger klar nach Punkten.