Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2009-02-25

Klappert will zehnten Sieg

In Neubrandenburg gegen Karen Karapetjan

Neun Profikämpfe stehen inzwischen bei Nick Klappert zu Buche. Immer verließ er den Ring als Sieger. Gleich sieben seiner Kontrahenten mussten sich vorzeitig gegen ihn geschlagen geben. Diese Erfolgsserie will der 26-Jährige am 28. Februar in Neubrandenburg nicht abreißen lassen. Doch mit Karen Karapetjan steht ihm ein Mann gegenüber, der das verhindern will. Bisher verbuchte der 26-jährige Niederländer vier Siege und ein Unentschieden in sieben Profikämpfen für sich.

Nick Klappert steigt am 28. Februar gegen Karen Karapetjan in den Ring

Den Weg ins Sauerland-Team fand Nick Klappert im Mai letzten Jahres. Bei seinem ersten Einsatz unter der Regie von Trainer Otto Ramin hinterließ der in Bad Saarow geborene und in Fürstenwalde aufgewachsene Kämpfer gleich einen ganz starken Eindruck. Nur zwei Minuten und 58 Sekunden benötigte er am 11. Juli 2008 bei einer Veranstaltung in Marzahn-Hellersdorf, um Vladimir Fecko durch technischen K.o. in der ersten Runde zu bezwingen.

Im August erboxte Nick Klappert einen Sieg gegen Marcos Hernandez

Bei den Kämpfen gegen Marcos Hernandez und Jozsef Molnar konnte Klappert die gute Form danach bestätigen. Doch sein letzter Fight gegen Robert Blazo im November 2008 wurde zu einer echten Bewährungsprobe. "Das war zeitweise ein ausgeglichener Kampf. Er war gut vorbereitet und viel stärker, als es seine Bilanz im Vorfeld aussagte. Letztendlich sorgte ich jedoch für die effektiveren Aktionen, so dass ich am Ende einstimmig nach Punkten vorne lag", erinnert sich der Deutsche.

Im November 2008 bezwang der Deutsche den Slowaken Robert Blazo

Hinzu kam, dass sich der Halb-Mittelgewichtler in dem Fight eine schmerzhafte Kapselverletzung an der rechen Hand zuzog. "Das waren starke Schmerzen. Ich bin froh, dass ich durchgehalten habe. Denn nach dem Kampf kam die Hand erst einmal für fünf Wochen in Gips", berichtet er. So standen danach zunächst einmal überwiegend Läufe für den Schützling von Coach Otto Ramin auf dem Trainingsplan. Doch Anfang des Jahres wurde die Vorbereitung wieder intensiver.

Will seinen zehnten Sieg als Berufsboxer: Nick Klappert (Fotos: SE)

Weil das Training in den letzten Wochen gut verlaufen ist, sieht Klappert dem Fight am 28. Februar optimistisch entgegen. "Natürlich will ich im Jahnsportforum gewinnen, meinen zehnten Sieg als Profi einfahren. Dann kann ich positiv in die Zukunft schauen. Und wenn ich danach weiter gewinne und von Verletzungen verschont bleibe, könnte man am Ende des Jahres durchaus schon größere Aufgaben ins Visier nehmen", sagt der Halb-Mittelgewichtler selbstbewusst.