Deutsch English
17.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2008-05-14

King Arthur: Kino-Premiere

"Spannend wie ein Weltklasse-Boxkampf"

Vorhang auf und Bühne frei: Gestern Abend feierte der Kinofilm "Es geht um alles" mit King Arthur und Ulli Wegner in Berlin Premiere. Über 1.000 Zuschauer waren ins Kino International gekommen, um die Dokumentation von Nina Pourlak und Sebastian Lempe zu sehen.
Vom Publikum gab es Szenenapplaus – und von den Experten tolle Kritiken. So schreibt cinefacts.de: "`Es geht um Alles’ macht deutlich, dass harte Arbeit, Willensstärke und große Disziplin unabdingbar sind, will man im Leistungssport Boxen dauerhaften Erfolg haben. Die Filmemacher rücken nun den ebenso erfolgreichen wie charmanten Profiboxer Arthur Abraham und sein besonderes Verhältnis zu seinem Trainer Ulli Wegner in den Fokus. Dabei nähern sie sich ihren Protagonisten ganz unaufdringlich an und beleuchten dabei auch den Sport selbst in vielfältiger Weise. Das macht den Film sowohl für Kenner als auch für Nichtkenner des Boxsports sehenswert."

Ulli Wegner, Nina Pourlak, King Arthur und Sebastian Lempe
Auch der Tagesspiegel lobt die "warmherzige Dokumentation": "Regisseurin Nina Pourlak gelingt nun ein fast intimer Einblick in diese spezielle Männerbande. (...) Richtig spannend sind jene Momente, in denen die gut verborgenen Emotionen der beiden harten Kerle durchblitzen." Und web.de schreibt: "Das junge Regie/Kamera-Team Nina Pourlak und Sebastian Lempe macht alles richtig und erzählt ehrlich, hautnah und emotional die Geschichte einer ungewöhnlichen Beziehung. Spannend wie ein Weltklasse-Boxkampf."
Yahoo lobt die "unaufdringliche, beobachtende Inszenierung", die "interessante Einblicke in den Alltag eines Boxers und die zwischen Freundschaft und Disziplin pendelnde Beziehung zu seinem Trainer" gibt. Ähnlich sieht das auch Monsters and Critics: "Vor allem die enge Beziehung zum Trainer, die ständig zwischen Freundschaft und Disziplin austariert werden muss, ist sehenswert." Das sieht auch Die Welt so: "’Es geht um alles’ zeichnet die bewegende Geschichte des kulturellen und menschlichen Zusammenfindens des armenischen Boxers Arthur Abraham und seines Trainers Ulli Wegner."

Eine bewegende Geschichte verbindet Ulli Wegner und seinen Weltmeister (Fotos: Photo Wende)
In der Berliner Zeitung kommt Nina Pourlak selbst zu Wort: "Es ist ein spannendes Spiel zwischen Freundschaft und Provokation", erzählt die Regisseurin. Und tatsächlich: Es wird gefleht, geschrien, geschimpft, geschmollt, gelobt und gelitten, denn "Es geht um alles"."