Deutsch English
29.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2008-11-06

King Arthur in Bamberg

IBF-Weltmeister und sein Coach treffen am Veranstaltungsort ein

Der IBF-Weltmeister im Mittelgewicht Arthur Abraham ist zurück in Bamberg. Zusammen mit seinem Coach Ulli Wegner bezog er am Dienstagabend in Oberfranken Quartier. Am Samstag steigt der 28-jährige IBF-Champion dann zu seiner Pflichtverteidigung gegen den in Houston, US-Bundesstaat Texas, lebenden Raul Marquez in den Ring.

Arthur Abraham und Ulli Wegner sind zurück in Bamberg (Foto: SE)
King Arthur freut sich auf den WM-Fight. "Mein Bezug zu Bamberg ist riesengroß. Schließlich habe ich hier in einem Gym in der Nähe des Bahnhofs mit dem Boxen begonnen", so der 28-Jährige. "Bei meinem letzten Kampf in der JAKO Arena war das Publikum überragend. Da ist doch klar, dass ich froh bin, wieder hier zu sein."
Trainer Ulli Wegner gibt jedoch zu bedenken, dass seinem Schützling ein ganz schwerer Kampf bevorsteht. "Arthur muss schon mit gewaltigem Widerstand rechnen. Marquez war schon Weltmeister und ist sehr routiniert. Er will es auf jeden Fall noch einmal wissen. Wir nehmen die Sache deshalb sehr ernst", erklärt der Coach.
Abzuwarten sei auch, wie sein Schützling die Grippe, die ihn am 4. Oktober kurzfristig zur Verlegung des Kampfes gezwungen hatte, verkraftet hat: "Trainingsmethodisch war das nicht so einfach. Arthur war in Top-Form, dann wurde er krank. Das war schon eine besondere Situation. Doch ich glaube, wir haben das ganz gut hinbekommen."
Deshalb war in der erneuten Vorbereitung in erster Linie die Erfahrung des Erfolgscoaches gefragt. "Man muss einen Menschen sehr gut kennen, um beurteilen zu können, welche Belastung er in einer solchen Phase meistern kann", erzählt Wegner, "doch Arthur ist nach durchwachsenen Sparringsleistungen wieder gut in Tritt gekommen."