Deutsch English
03.12.2016
Top-Thema

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Junge Talente in Karlsruhe

Box-Nacht in der Ufgauhalle Rheinstetten verspricht tolle Kämpfe!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2002-09-22

"Keine Gegner für Lewis"

Boxpromoter Don King empfiehlt Lennox Lewis den Rücktritt

Kein Blatt vor den Mund nahm der 71-jährige Don King bei seiner Einschätzung eines Rückkampfes von Mike Tyson gegen Lennox Lewis. Der berühmt, berüchtigte Boxpromoter hat den früheren Weltmeister im Schwergewicht vor einem Rückkampf gegen Lewis, den Champion des Verbandes WBC, gewarnt. King äußerte sich gegenüber dem ghanaischen Fernsehen, dass ein solches Vorhaben an "Totschlag" grenzen würde. Außerdem solle Lewis seinen Rücktritt in Erwägung ziehen, falls sich keine ernsthaften Herausforderer herausbilden sollten.
"Es wäre ein Akt von Totschlag für Mike, wenn er gegen Lewis noch einmal in den Ring steigen würde. Was damals passierte war kein Kampf, Tyson wurde verprügelt", meinte King und beschrieb zudem Lewis als "den unumstrittenen Champion des Universums, die Tyson-Zerstörer-Maschine".
Lewis hatte vor kurzer Zeit seinen WM-Gürtel des Weltverbandes IBF niedergelegt, da er in dem offiziellen Herausforderer Chris Byrd, gegen den er im Dezember hätte in den Ring steigen müssen, keinen wirklichen Gegner sah. King scheint von dem angeblichen Plan, dass Lewis zuerst gegen die Nummer eins des WBC, Vitali Klitschko aus der Ukraine, antreten, danach einen Rückkampf gegen Mike Tyson bestreiten und später mit einem Sieg über Wladimir Klitschko abtreten wolle, nichts zu halten.
Denn bei der Überlegung über diese möglichen Kampfpaarungen erklärte King: "Es ist an Lewis, zu entscheiden. Aber wenn man an der absoluten Spitze steht und die Qualität der Gegner sich nicht wirklich verbessert, wäre es vielleicht ein guter Zeitpunkt, abzutreten."