Deutsch English
27.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2007-05-06

Karo Murat: Fight am 8. Mai

Gerade einmal acht Monate ist es her, da gab der Super-Mittelgewichtler Karo Murat sein Profidebüt. Inzwischen weist sein Konto acht Siege aus acht Profikämpfen aus - fünfmal gewann er dabei sogar vorzeitig. Der nächste Erfolg soll am 8. Mai folgen. Denn zusammen mit seinem Teamkollegen Mads Larsen wird auch der in Kitzingen aufgewachsene Murat nach Spanien reisen, um in Guadalajara den nächsten Kampf zu bestreiten.

Karo Murat erkämpfte in Kaliningrad (Russland) den achten Sieg (Foto: BBP)
Nach dem klaren Punktsieg am 24. März gegen Sergey Gribkov im russischen Kaliningrad sollte der 23-Jährige eigentlich bereits am 14. April in Stuttgart wieder im Ring stehen, doch eine Rückenverletzung durchkreuzte seine Pläne. "Nach ein paar Tagen war wieder alles in Ordnung. Ich bin topfit, das konnte ich zuletzt in den Sparringseinheiten mit IBF-Mittelgewichts-Weltmeister Arthur Abraham unter Beweis stellen", sagt Karo Murat.
So ist er auch für seinen Kampf gegen den 28-jährigen Nicolas Vicente Perillo Rodriguez aus Uruguay zuversichtlich. "Mein Ziel kann nur sein, weiter zu siegen", erklärt der Super-Mittelgewichtler aus dem Berliner Max-Schmeling-Gym. Hier hat sich Murat unter der Obhut von Erfolgscoach Ulli Wegner auf den Fight in Spanien vorbereitet. "Karo Murat hat sich in den letzten Monaten sehr entwickelt", weiß auch sein Trainer und weckt damit durchaus Hoffnungen.
Denn Karo Murat hat Ambitionen, in die Fußstapfen anderer erfolgreicher Super-Mittelgewichtler aus dem Sauerland-Team zu treten. Mit dem früheren IBF-Weltmeister und WBA-Super-Champion Sven Ottke, der seiner Karriere vor drei Jahren beendete, dem ehemaligen WBC-Champion Markus Beyer und dem früheren Europameister Danilo Häußler, der immerhin sechs erfolgreiche Titelverteidigungen bestritt, hat das Gewichtslimit bis 76,203 Kilogramm im Team eine große Tradition.

Sven Ottke und Super-Mittelgewichtler Karo Murat (Foto: SE)
Mit dem 30-jährigen Kolumbianer Alejandro Berrio, der Anfang März in Rostock gegen Robert Stieglitz die IBF-Weltmeisterschaft gewann, und dem zu Beginn des Jahres verpflichteten Mads Larsen kamen weitere Top-Leute hinzu. Mit Karo Murat hat Trainer Ulli Wegner jedoch noch ein weiteres Ass im Ärmel, das zu gegebener Zeit stechen könnte. Die Voraussetzung dafür ist, dass der junge Super-Mittelgewichtler weitere Siege einfährt. Die nächste Möglichkeit dazu hat er am 8. Mai.