Deutsch English
03.12.2016
Top-Thema

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Junge Talente in Karlsruhe

Box-Nacht in der Ufgauhalle Rheinstetten verspricht tolle Kämpfe!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-02-04

Jones vs. Michalczewski?

Bernard Hopkins möchte gegen Roy Jones Jr. boxen - Dariusz Michalczewski auch

Während aus dem Universum-Box-Team um Dariusz Michalczewski ein möglicher Kampf gegen Roy Jones Jr. gefordert wird, scheint ein erneutes Aufeinandertreffen zwischen dem Halbschwergewichts-Champion der Verbände IBF, WBA und WBC und dem Weltmeister im Mittelgewicht der selben Verbände, Bernard Hopkins, wahrscheinlicher.
In einem TV-Wortduell zwischen den WM-Kämpfen der Kontrahenten am vergangenen Wochenende forderte Jones seinen möglichen Gegner Hopkins auf, in seine Gewichtsklasse aufzusteigen und um seine Titel zu boxen. "Ich habe dich schon einmal geschlagen. Dir wird es genauso leid tun, wie es dir damals schon leid getan hat, gegen mich zu kämpfen", sagte Jones, der Hopkins 1993 im Kampf um die vakante IBF-WM im Mittelgewicht bezwungen hatte.
Jones hatte am Wochenende in überzeugender Manier seine Titel gegen den Australier Glen Kelly durch K.o. in Runde sieben in Miami verteidigt. Am selben Tag zuvor gelang dies auch Hopkins in Reading gegen seinen US-Landsmann Carl Daniels durch T.K.o. in Runde zehn. Da beide Kämpfe vom US-Pay-Tv-Sender HBO übertragen wurden kam es zu dem ungewöhnlichen Fernduell der Worte nach dem Kampf des Mittelgewichtlers und vor dem Kampf des Halbschwergewichtlers. Jones äußerte die Vermutung, dass Hopkins sich an ihm bereichern möchte. "Du möchtest durch mich deine Rente sichern, du wirst mich nicht benutzen können. Ich bin nicht für dich da, um ausgenutzt zu werden," warf der Weltmeister im Halbschwergewicht Hopkins vor.
Jones bekräftigte auch in der Pressekonferenz nach seinem Sieg, dass er gegen den "Executioner" Hopkins kämpfen möchte, aber ebenso müsse er auch seine Prioritäten in seiner Gewichtsklasse setzen. Dabei wurden die Namen Antonio Tarver (USA) und der bei dem Kampf anwesende Clinton Woods (England) erwähnt. Tarver hatte vor kurzem den IBF-WM-Ausscheidungskampf gegen den früheren Weltmeister im Halbschwergewicht Reggie Johnson (USA) gewonnen. Woods ist die Nummer eins der WBC-Weltrangliste.
"Bringt mir irgendjemanden im Halbschwergewicht, der eine Herausforderung ist. Ich bin nicht hier, um irgendwelche Namen auszurufen. Ich muss nicht gegen Bernard Hopkins kämpfen. Ich bin größer als das. Ich habe eine ganze Gewichtsklasse zu verteidigen", sagte Jones und machte damit klar, dass er sein Gewicht nicht ändern werde, um gegen Hopkins zu kämpfen. In einem früheren Statement gab der 33-Jährige auch schon einmal seine Forderung nach Aufteilung der Kampfbörsen mit 60:40 zu seinen Gunsten bekannt.
Ob dieser Fight nun stattfinden oder Roy Jones Jr. doch noch gegen Dariusz Michalczewski antreten wird, entscheiden demnach die Höhe der Kampfbörsen und der Wille der amerikanischen Fernsehzuschauer. Denn sowohl Hopkins als auch Jones sind beide beim Pay-TV-Sender HBO unter Vertrag, der durch das Duell der vermeintlich besten Boxer aller Gewichtsklassen große Einnahmen verbuchen würde.