Deutsch English
01.10.2016
Top-Thema

Wiegen in Neubrandenburg

Brähmer und Cleverly vor Halbschwergewichts-WM am Samstag im Limit!

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2003-01-19

Joe Calzaghe Ende April?

Der WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht soll Ende April seinen Titel verteidigen

Der 29-jährige Joe Calzaghe soll Ende April wieder in den Ring steigen, um seinen WBO-Gürtel im Super-Mittelgewicht zu verteidigen. Gegner soll dann erneut der Amerikaner Thomas Tate sein, der bereits für die letzte Titelverteidigung des in Wales lebenden Boxprofis vorgesehen war, dann aber angeblich kurzfristig wegen einer Verletzung des Trommelfells absagen musste.
Das genaue Datum für den Kampf steht noch nicht fest, vieles deutet aber darauf hin, dass das Aufeinandertreffen um die WBO-Krone im Super-Mittelgewicht am 26. April ausgetragen wird. Als Austragungsort sind Cardiff in Wales und das englische Newcastle im Gespräch.
Der Amerikaner Thomas Tate, der in der Weltrangliste der IBF, WBA und WBO weiterhin zu den Top-Ten gehört, hatte in seinem letzten Kampf den deutschen IBF-Weltmeister Sven Ottke in Nürnberg herausgefordert. Am 1. Juni letzten Jahres besiegte ihn der IBF-Champion allerdings klar nach Punkten. Der Kampfrekord des 37-jährigen Amerikaners weist somit 41 Siege und sieben Niederlagen aus.
Joe Calzaghe hingegen gewann bisher alle seiner 35 Profikämpfe. Die Weltmeisterschaft der WBO sicherte sich der 29-Jährige im Oktober 1997 gegen den Briten Chris Eubank mit einem klaren Erfolg nach Punkten. Seine letzte Titelverteidigung absolvierte er im Dezember des vergangenen Jahres und schlug Tocker Pudwill durch technischen K.o. in der zweiten Runde.
Zuletzt äußerte Calzaghe auch Interesse an einem Fight mit IBF-Weltmeister Sven Ottke. Dieser steigt jedoch noch vor dem in Wales lebenden Boxprofi wieder in den Ring. Am 15. März trifft der 35-Jährige auf WBA-Champion Byron Mitchell. Der Sieger des Ringgefechtes in der Max-Schmeling-Halle Berlin ist dann Weltmeister der Weltverbände IBF und WBA.