Deutsch English
30.09.2016
Top-Thema

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2009-07-03

Huck in Halle

Käpt´n Huck boxt im Gerry Weber Stadion um die Weltmeisterschaft

In gut zwei Monaten steht das Gerry Weber Stadion in Halle (Westfalen) wieder einmal im Fokus des internationalen Boxsports, denn am Abend des 29. August 2009 steigt in der Eventarena der WM-Boxkampf im Cruisergewicht zwischen dem Herausforderer Marco „Käpt’n“ Huck und dem WBO-Weltmeister Victor Emilio Ramirez. Für den Bielefelder gehen somit an diesem Sommerabend gleich zwei Träume auf einmal in Erfüllung.

Zum einen fordert der K.o.-König aus dem Sauerland-Team (25-1, 20 K.o.´s) den amtierenden Weltmeister Ramirez (15-1, 12 K.o.´s) heraus und zum anderen bekommt Huck exakt 20 Monate nach seiner bisher einzigen Niederlage in seiner Profilaufbahn gegen den damaligen Champion Steve Cunningham seine zweite WM-Chance. „Ich kann es kaum erwarten“, so der aktuelle Europameister, „denn seitdem ich boxe, will ich Weltmeister werden. Dass ich mir nun den Traum in meiner Heimat erfüllen kann, ist umso schöner. Das Gerry Weber Stadion bietet eine einmalige Kulisse. Als jemand, der in Bielefeld aufgewachsen ist, habe ich schon lange gehofft, dort einmal boxen zu dürfen. Ich werde meinen Fans ein echtes Spektakel bieten.“

Sein Herausforderer wird auch „El Tyson del Abasto“ genannt. Der Argentinier bestritt 2006 seinen ersten Profikampf und steckte im selben Jahr seine erste und bis dato einzige Niederlage gegen Sebastian Ignacio Ceballos ein. Bislang hat der 25-jährige Südamerikaner 17 Kämpfe bestritten, zwölf davon konnte er durch K.o. für sich entscheiden. Der Kampf gegen Claudio Carlos Roque Fernandez im Juni 2007 wurde abgebrochen, da der Ring dem Gewicht der zwei Kontrahenten und des Referees nicht standhielt.

Am 30. August 2008 erkämpfte sich Ramirez gegen seinen Landsmann Mauro Adrian Ordiales den Titel eines Südamerika-Meisters und seinen ersten Fight außerhalb seines Landes bestritt der Argentinier am 17. Januar in Düsseldorf. In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt gelang es ihm, im Duell um die WBO-Weltmeisterschaft den bis dato ungeschlagenen früheren russischen Amateur-Weltmeister Alexander Alexejew durch technischen K.o. in der neunten Runde zu bezwingen. Im Gerry Weber Stadion wird „El Tyson del Abasto“ seinen zweiten Wettkampf auf deutschem Terrain austragen. Zuletzt stand Ramirez am 16. Mai im Ring. Dabei setzte er sich vor heimischem Publikum im legendären Luna Park von Buenos Aires gegen den kampfstarken Aserbaidschaner Ali Ismailov mit einem Punktsieg durch.

Demzufolge wartet auf Huck nun eine schwere Aufgabe, der im September 2008 den EM-Titel erobert und bereits dreimal erfolgreich verteidigt hat. Seit der Niederlage gegen Cunningham konnte er alle dann folgenden Siege vorzeitig einfahren, und angesichts dieser Erfolge ist Huck auch recht optimistisch: „Jetzt will ich nach dem EM- auch den WM-Gürtel. Ramirez kann sich auf was gefasst machen – den knalle ich weg. Ich habe aus den Fehlern im Cunningham-Kampf gelernt.“ Dieser Ansicht ist im Übrigen auch der lokale Veranstalter Ralf Weber (45): „Marco hat sich kontinuierlich gesteigert“, so Halles Eventmanager, „was anhand seiner letzten K-o-Siege deutlich zu erkennen war. Ich gehe davon aus, dass wir einen beherzten WM-Fight erleben werden. Und wem ich die Daumen drücken werde, ist doch klar: Marco.“

Eintrittskarten für die Veranstaltung im Gerry Weber Stadion sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805 / 10 14 14 (€ 0,14 / min) und im Internet auf www.ticketcorner.com erhältlich.