Deutsch English
25.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2008-12-22

Holyfield will den Titel

Pressetraining: Ex-Champion will seine Chance nutzen

Großer Andrang im Swissotel Zürich: Denn im Ballsaal des Firstclass Businesshotels präsentierten sich am Montagnachmittag der WBA-Weltmeister Nikolai Valuev und sein Herausforderer Evander Holyfield beim Pressetraining. Die beiden Kontrahenten werden sich am Samstagabend im Kampf um die Schwergewichts-WM im Züricher Hallenstadion gegenüberstehen.

Riesiges Medieninteresse vor dem Kampf zwischen Valuev und Holyfield
Besonders Holyfield genoss das Bad in der Menge. Der Ex-Champion ließ sich zunächst die Hände bandagieren und begann seine Einheit dann mit einem ausgiebigen Aufwärmtraining. Danach ging der Amerikaner zum Seilspringen über. Später schlug er in die Pratzen seines Coaches Thomas Brooks und stellte auch beim Schattenboxen unter Beweis, dass er in einer hervorragenden Verfassung ist.

Evander Holyfield will zum fünften Mal Schwergewichts-Weltmeister werden
"Ich habe mich gut vorbereitet", sagte er. "Es gab in der Geschichte des Boxens viele namhafte Kämpfer, doch keiner von ihnen schaffte es, mit 46 Jahren zum fünften Mal Schwergewichts-Weltmeister zu werden. Ich will den Titel noch einmal gewinnen, das ist mein Ziel. Zwar hat Valuev gewisse Vorteile, doch es gibt auch Dinge, die für mich sprechen. Was das ist, werde ich am Samstag zeigen", kündigte Holyfield an.

Evander Holyfield absolvierte eine sehr umfangreiche Trainingseinheit
Das wird Nikolai Valuev sicherlich nicht gerne gehört haben. Der 2,13 Meter große WBA-Weltmeister zeigte am Montag zunächst ein paar Dehn- und Aufwärmübungen. Danach ging der Schwergewichtler aus St. Petersburg zum Schattenboxen über - dann war Schluss. Denn Coach Alexander Zimin achtet schon jetzt darauf, die Trainingsbelastung seines Schützlings in die Abendstunden zu verlegen.

Der WBA-Weltmeister stieg über die Seile zum Pressetraining in den Ring
Der Grund dafür liegt auf der Hand. Der Titelverteidiger wird erst am späten Samstagabend in den Ring steigen. Schon jetzt soll sich der 35-Jährige an einen gewissen Tagesrhythmus gewöhnen. Auch ansonsten will Valuev tagsüber größere Anstrengungen vermeiden. "Ich mache Spaziergänge, werde lesen, mich ausruhen und ein paar russische Filme schauen. Ich will mich auch mental auf Samstag einstellen", so der Russische Riese.

Valuev stellt seinen Tagesrhythmus bereits um (Fotos: Romina Amato)
Im Züricher Hallenstadion will der WBA-Weltmeister im Schwergewicht dann topfit sein. "Ich treffe auf einen sehr erfahrenen Gegner. Ich unterschätze Holyfield nicht und weiß, dass eine gute Leistung nötig ist", erklärte er. "Doch wie man sieht, gehe ich die Sache sehr konzentriert und bewusst an. Ich glaube, ich habe alles getan, damit ich am Samstag gewinnen kann", fuhr Nikolai Valuev fort.