Deutsch English
10.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2002-05-29

Holyfield-Tyson III?

Im Falle eines Sieges von Mike Tyson gegen Lennox Lewis möchte Evander Holyfield einen dritten Kampf gegen den "Ohrbeißer"

Bevor Evander Holyfield die Boxhandschuhe an den Nagel hängt, möchte er noch einmal unumstrittener Weltmeister im Schwergewicht werden. Hierfür würde er auch einen dritten Kampf gegen Mike Tyson in Kauf nehmen, der ihm beim zweiten Aufeinandertreffen im Jahre 1997 ein Stück von seinem Ohr herausgebissen hatte und danach disqualifiziert wurde.
"Ich mache alles, was ich tue, mit der Aussicht darauf, dass alles möglich ist, da ich heute immer noch boxe. Ich kämpfe die richtigen Kämpfe, die mich in die Ausgangslage bringen, mein Ziel zu erreichen, der unumstrittene Weltmeister zu sein. Und wenn Tyson seinen Kampf gegen Lewis gewinnt, dann würde ich sehr gerne gegen ihn boxen, da ich als unumstrittener Weltmeister aufhören möchte", erklärte der 39-Jährige in einem Interview mit dem amerikanischen Internetportal "Fightnews". Auf seiner Website hatte Holyfield zuvor getippt, dass Tyson den Kampf gegen Lewis gewinnen werde.
Vor einem solchen Duell muss der frühere Schwergewichtsweltmeister aber zuallererst am kommenden Samstag in Atlantic City gegen den 29-jährigen früheren Schwergewichtsweltmeister Hasim Rahman beweisen, dass er noch nicht zum "alten Eisen" gehört. Zwar respektiere Holyfield seinen Gegner, doch habe er nicht geglaubt, dass er einmal Kontrahenten vom Schlage eines Rahman boxen müsse, da er dachte, dass dieser zu einer anderen Ära des Boxsports gehöre.
"The Real Deal", so der Kampfname von Holyfield, glaubt, dass alle Kämpfe in etwa die selbe Bedeutung hätten und man aus jedem Kampf seine Schlüsse ziehen müsse, um sich stetig zu verbessern. "Mit jedem einzelnen Kampf versuche ich noch ein bisschen mehr als beim vorangegangenen aus mir herauszuholen und die nötigen Anpassungen aufgrund der vergangenen Kämpfe vorzunehmen, da man nicht in der Vergangenheit leben darf. Es kommt nur darauf an, was du genau dann im Ring tust. Jeden einzelnen Tag versuche ich die Dinge, die ich tue, zu verbessern und die nötigen Anpassungen dann im Ring vorzunehmen. Damit bringe ich den Gegner dazu, Fehler zu machen, daraus schlage ich dann Kapital", beschrieb Holyfield sein bisheriges Erfolgsrezept.
Auf den genauen Zeitpunkt für sein mögliches Karriereende wollte sich der viermalige Schwergewichtsweltmeister nicht festlegen, dennoch möchte er erst mit dem aktiven Boxsport aufhören, wenn er sein Ziel erreicht hat: Unumstrittener Schwergewichtsweltmeister. "Das könnte in einem oder in zwei Jahren sein. Möglicherweise werden es auch noch mehr Jahre. Das hängt ganz davon ab, wann ich die Gelegenheit dazu bekomme", sagte Holyfield.
Ob "Commander Evander" noch einmal die Chance erhält, Champion zu werden, hängt entscheidend von seinem Abschneiden am 1. Juni ab. Denn der Sieger wird auf Nummer zwei der IBF-Weltrangliste rücken und erhält nach Chris Byrd (Weltranglistenerster) einen Kampf um den WM-Gürtel. Falls Holyfield deutlich verlieren sollte, werden die Medienvertreter darüber zu berichten haben, dass einer der größten Boxsportler des vergangenen Jahrzehnts es versäumt hatte, rechtzeitig abzutreten.