Deutsch English
28.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-01-07

Holyfield protestiert

Offizieller Protest an die WBA gegen das Urteil beim Kampf gegen Ruiz

Evander Holyfield, viermaliger Schwergewichtsweltmeister, hat am 4. Januar über seinen Anwalt Jim Thomas offiziell Protest gegen das Urteil des WM-Kampfes gegen John Ruiz eingereicht. Der Einspruch richtet sich gegen das Urteil der Punktrichter.
Da der Fight am 16. Dezember des vergangenen Jahres unentschieden gewertet wurde, blieb Ruiz Champion, obwohl nach einhelliger Meinung der internationalen Presse Holyfield vorne lag.
Thomas fordert in der Protestnote den Präsidenten der WBA, Gilberto Mendoza, auf, einen Rückkampf einzuberaumen. Er solle entweder innerhalb von 60 Tagen stattfinden oder sobald Ruiz seine Verletzungen auskuriert habe, die er beim WM-Fight gegen seinen Mandanten erlitt.
Im Schreiben an Mendoza werden unter anderem sehr viele unterschiedliche Pressestimmen zitiert, die alle den 39-jährigen Holyfield als Weltmeister sahen. Das Schreiben ging auch per Fax an Don King, den Promoter der beiden Boxer.