Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-12-11

Heute im Chat: D. Häußler

Europameister Danilo Häußler stellt sich Ihren Fragen

Er ist wohl eine der positivsten Überraschungen in der deutschen Profiboxsportszene in den letzten Monaten. Die Rede ist vom 26-jährigen Europameister im Super-Mittelgewicht, Danilo Häußler. Der gebürtige Schwedter wechselte 1997 ins Profilager und wird seit diesem Zeitpunkt von Erfolgstrainer Manfred Wolke trainiert.
Für den ersten richtig großen Paukenschlag sorgte der mittlerweile in 19 Profikämpfen ungeschlagene Super-Mittelgewichtler mit seinem Sieg am 27. Januar letzten Jahres gegen den Russen Andreij Shkalikov, dem er über 12 Runden in Riesa den Europameistertitel nach Punkten abnahm. Viele hatten nicht mit einer solchen Leistung des in Frankfurt (Oder) lebenden Athleten gerechnet.
Nachdem der Däne Mads Larsen einen EM-Kampf Mitte letzten Jahres kurzfristig platzen ließ, verteidigte Häußler seinen Titel zum ersten Mal am 6. Oktober in Köln. Gegen den Italiener Vincenzo Imparato dominierte er den Fight und siegte souverän einstimmig nach Punkten. Der Europameister überzeugte dabei Zuschauer und Kritiker durch seinen konsequenten sowie offensiven Boxstil.
Die zweite Titelverteidigung im März diesen Jahres in der ausverkauften Brandenburg-Halle in Frankfurt (Oder) hatte es wahrlich in sich. Vor heimischem Publikum traf der Schützling von Trainer Manfred Wolke in seiner Pflichtverteidigung auf keinen geringeren als den ehemaligen WBC-Weltmeister im Super-Mittelgewicht, Glenn Catley aus Bristol. Der Brite verlangte dem Lokalmatador wirklich alles ab und unterlag letztendlich knapp nach Punkten. Die Punktrichter werteten den Kampf mit 114:111, 114:111 und 113:113 für Danilo Häußler.
Seine Aufgabe am 27. April in Riesa hatte sich der Super-Mittelgewichtler aus Schwedt sicherlich schwerer vorgestellt. Sein Gegner, Mustafa Ilir, hatte in der vierten Runde starke Probleme mit seinem Ellenbogen, so dass der Ringrichter Alfred Asaro aus Frankreich die Auseinandersetzung um die Europameisterschaft abbrach und Danilo Häußler zum Sieger durch technischen K.o. in der vierten Runde erklärte.
Die große Stärke von Europameister Danilo Häußler ist sein unbändiger Wille. Deshalb sagt auch sein Trainer Manfred Wolke über ihn: "Danilo hat eine besondere Einstellung zu seinem Sport. Das zeigt er im Training, im Wettkampf, einfach überall. Er versucht immer wieder, an seine Belastungsgrenze zu gehen und ordnet private Interessen oft dem Boxsport unter. Er hat klare Ziele und weiß deshalb auch, was er will." Wie Danilo Häußler seine Zukunft und seine Perspektiven sieht, beantwortet er heute ab 19.00 Uhr im boxen.com-Expertenchat.