Deutsch English
21.10.2014
Top-Thema

Brähmer boxt in Oldenburg

WBA-Weltmeister verteidigt Titel am 6. Dezember in der EWE-Arena

Sat.1 neuer TV-Partner!

Sauerland-Veranstaltungen werden ab 2015 bei "ran" Boxen übertragen

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2010-11-24

Helenius im Gespräch

Trainer Ulli Wegner und Robert Helenius

Trainer Ulli Wegner und Robert Helenius (Foto: Photo Wende)

EU-Champion will den zweiten Meisterschaftsgürtel - "Ich gewinne durch K.o."

Robert Helenius (13-0, 8 K.o.´s) ist zurück in Finnland! Der EU-Champion im Schwergewicht, der in Deutschland bei Erfolgscoach Ulli Wegner trainiert, ist in seiner Heimat längst ein Star. Seine Fights werden live im finnischen TV übertragen. Und auch im deutschen Fernsehen ist der 26-Jährige inzwischen präsent. Spätestens seit dem vorzeitigen Sieg vom „Nordic Nightmare" im Januar gegen den früheren WBO-Weltmeister Lamon Brewster (USA) scheint jedem seiner Landsleute klar geworden zu sein, dass es der Zwei-Meter-Mann ganz weit bringen kann. Nach dem Gewinn der EU-Meisterschaft im Schwergewicht im August gegen den zuvor als Profi ungeschlagenen Franzosen Gregory Tony ist die Euphorie bei den finnischen Boxfans riesig. Am 27. November steht gegen den Schweden Attila Levin (34-3, 27 K.o.´s) die nächste Bewährungsprobe auf dem Programm. Dabei stehen für den IBF-Weltranglistenzehnten in der Hartwall Areena in Helsinki gleich zwei Titel auf dem Spiel...

Herr Helenius, im August haben Sie gegen Gregory Tony die EU-Meisterschaft erobert. Welcher Sieg war für Sie persönlich wichtiger: Der Gewinn des EU-Gürtels in Erfurt oder davor im Januar in Neubrandenburg der Erfolg gegen den früheren Weltmeister Lamon Brewster?

Robert Helenius: Das kann man eigentlich nicht so richtig beantworten. Brewster war natürlich ein großer Name. Doch gegen Tony ging es um den EU-Titel. Jeder Kampf ist äußerst wichtig. Und jeder Sieg bedeutet einen Schritt nach vorne. Den nächsten will ich am 27. November machen.

Jetzt steigen Sie zur EU-Titelverteidigung gegen Attila Levin in den Ring - und das vor heimischem Publikum. Wird das ein großer Abend für Sie?

Robert Helenius: Natürlich! Es ist toll, vor den einheimischen Fans zu boxen. Sie werden mich großartig unterstützen. Und der Kampf ist enorm wichtig. Es wird für mich nicht nur darum gehen, den EU-Titel zu verteidigen. Auch der WBO-Intercontinental Gürtel steht auf dem Spiel. Es geht also gleich um zwei Meisterschaften.

Wie gehen Sie denn mit dem Druck um, der auf Ihnen lastet?

Robert Helenius: Darüber mache ich mir gar keine Gedanken. Für mich ist das eigentlich kein Druck. Es ist eher eine emotionale Geschichte, wenn ich in Finnland boxe.

Wie schätzen Sie Ihren Gegner Attila Levin ein?

Robert Helenius: Sicher, er hat einen guten Kampfrekord. Und das heißt, dass ich vorsichtig sein sollte. Aber ich bin gut vorbereitet. Denn ich habe nach dem letzten Kampf nur drei Tage pausiert und dann weiter trainiert. Die Vorbereitung in Berlin und Kienbaum lief gut. Ich bin mir sicher, dass Levin nicht zum Problem für mich wird.

Das klingt sehr optimistisch...

Robert Helenius: Das stimmt. Ich bin mir sicher, ich gewinne durch K.o.

Eintrittskarten für die Boxgala in Helsinki sind im Internet unter www.eventim.fi erhältlich.