Deutsch English
01.10.2016
Top-Thema

Wiegen in Neubrandenburg

Brähmer und Cleverly vor Halbschwergewichts-WM am Samstag im Limit!

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2003-04-08

Harrisons Gegner bekannt

Audley Harrison steigt am 23. November gegen Shawn Robinson in den Ring

Der Olympiasieger im Super-Schwergewicht von Sydney 2000, Audley Harrison aus Großbritannien, boxt zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten von Amerika. Am 23. November bestreitet der 31-jährige Schwergewichtler seinen achten Profikampf in Atlantic City im US-Bundesstaat New Jersey. Sein erster Auftritt außerhalb der "Insel" findet im Rahmen des mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffens im Halb-Weltergewicht zwischen Arturo Gatti aus Kanada und Micky Ward aus den USA statt.
"Dies ist eine große Gelegenheit für mich. Ich freue mich wirklich sehr darauf, meine Fähigkeiten dem amerikanischen Publikum zu präsentieren", sagte Harrison im Vorfeld des Kampfes. Gegner wird dabei in der Boardwalk Hall der 31-jährige Shawn Robinson sein. Im Gegensatz zum Briten, bei dem es in den letzten Kämpfen stetig bergauf ging, scheint die Karrierekurve seines Kontrahenten aber eher nach unten zu zeigen. Robinson gewann zwar 15 von 19 Profifights, musste aber in den letzten drei Kämpfen den Ring dreimal als Unterlegener verlassen.
Harrison hingegen gewann alle seine bisherigen sieben Ringgefechte. Er hat prominente Vorgänger, die nach ihrem Olympiasieg den Weltmeistertitel bei den Profis holten. In der langen Liste der Olympioniken, die später als Berufsboxer große Erfolge feierten, befinden sich unter anderem Muhammad Ali, Leon Spinks, Joe Frazier, George Foreman, Tyrell Biggs und Ray Mercer. An aktuellen Beispielen mangelt es ebenfalls nicht: So wurden die amtierenden Champions Lennox Lewis 1988 und Wladimir Klitschko 1996 Olympiasieger im Super-Schwergewicht. Allerdings waren sie zum Zeitpunkt des Erreichens der Goldmedaille jünger als Harrison und hatten mehr Zeit, um ihre Profikarriere vorzubereiten.
In seiner Amateurlaufbahn musste der Engländer übrigens zwei Niederlagen gegen Cengiz Koc einstecken, der seit Januar 2001 als Mitglied im Sauerland-Team ebenfalls bei den Profis nach Höherem strebt. Koc, der von Ulli Wegner trainiert wird, trifft am Wochenende im Rahmen der IBF-WM von Sven Ottke in einem Kampf über 6 Runden auf den Franzosen Thierry Guezouli.