Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2003-04-05

Harrison schlägt McCullough

Klarer Erfolg nach Punkten für Scott Harrison bei seiner ersten Titelverteidigung

Der Höhepunkt einer Veranstaltung am Samstag in der mit 6.000 Zuschauern gefüllten Braehead Arena in Glasgow, Schottland, war sicherlich die Weltmeisterschaft im Federgewicht der WBO. Hierbei trafen der einheimische Titelverteidiger Scott Harrison (25) und sein Herausforderer aus Nordirland, Wayne McCullough, aufeinander. Nach zwölf Runden hieß der Sieger Scott Harrison.
Vom Läuten der ersten Glocke an bestimmte der Titelverteidiger das Geschehen im Seilgeviert. Die harten Hände von Harrison brachten seinen 32-jährigen Herausforderer immer wieder in Schwierigkeiten. Dieser verstand es nicht, den WBO-Champion auf Distanz zu halten. Deshalb kassierte der ehemalige Weltmeister im Bantamgewicht des World Boxing Councils (WBC) immer wieder Treffer mit der Führhand und der rechten Geraden von Scott Harrison.
In der sechsten und achten Runde brachte der Lokalmatador seinen Konkurrenten Wayne McCullough in schwerste Bedrängnis. Auch in der Schlussphase spielte der Schotte weiter seine Reichweitenvorteile aus und gewann letztendlich in dem von John Coyle geleiteten Ringgefecht einstimmig nach Punkten. Die Wertungszettel der Punktrichter ergaben am Ende mit 120:108, 119:109 und 119:108 einen deutlichen Sieg für Scott Harrison.
Der WBO-Weltmeister schaffte durch seine erste erfolgreiche Titelverteidigung den 19. Sieg im 21. Ringgefecht. Dem stehen ein Unentschieden und eine Niederlage gegenüber. Den WBO-Gürtel im Federgewicht hatte Scott Harrison im Oktober vergangenen Jahres dem Argentinier Julio Pablo Chacón abgenommen. "Ich nutzte meinen Jab und meine Haken. Meine Kombinationen setzten sich aus Geschwindigkeit und Kraft zusammen", sagte der glückliche Gewinner nach dem Fight über sein Erfolgsrezept.
Der unterlegene McCullough ergänzte: "Er war besser und härter, als ich gedacht hätte. Er ist unglaublich stark. Es war keine Angelegenheit der Größe, es war die Stärke." Der unterlegene Wayne McCullough (32) hat jetzt 26 Siege und vier Niederlagen in seinem Kampfrekord zu Buche stehen. In einem weiteren Kampf des Abends sicherte sich Alex Arthur gegen Patrick Malinga die WBA-Internationale Meisterschaft im Super-Federgewicht durch einen technischen K.o.-Sieg in der sechsten Runde.