Deutsch English
26.10.2014
Top-Thema

Brähmer boxt Glazewski!

WBA-Weltmeisterschaft am 6. Dezember in der Oldenburger EWE Arena

Röwer verlängert

Trainer will in den kommenden 2 Jahren Talente zu Champions formen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2004-01-18

Harrison gegen Abelyan

Scott Harrison trifft auf William Abelyan

Am 6. März wird der WBO-Weltmeister im Federgewicht Scott Harrison seinen WM-Gürtel verteidigen. Der Schotte trifft in der Braehead Arena in Glasgow auf William Abelyan aus Armenien. Der Lokalmatador hatte sich den WBO-Titel im November durch einen technischen K.o.-Erfolg in der elften Runde gegen den Mexikaner Manuel Medina zurück geholt.
Dass dies überhaupt möglich war, hat der WBO-Champion gewissermaßen auch Abelyan zu verdanken. Denn nur durch den temporären Verzicht des in den USA lebenden WBO-Pflichtherausforderers auf einen WM-Fight kam Harrison überhaupt noch einmal so schnell zum Zug. Doch dieses Abwarten des Armeniers dürfte das Management und den schottischen Federgewichtler wahrscheinlich eine nicht unerhebliche Summe Geld gekostet haben.
"Ich bin sehr motiviert für diesen Kampf, und ich werde meinen Job gegen ihn tun. Es kostete mich eine Menge, wieder gegen Medina zu boxen. Es war Abelyan, der mich viel Geld kostete, dafür wird er büßen müssen", erklärte Scott Harrison deshalb nach Bekanntgabe des Veranstaltungsdatums. "Und jetzt bin ich wieder Weltmeister und kann etwas verdienen. Darüber bin ich glücklich", gewann der 26-Jährige der ganzen Sache auch etwas Positives ab.
Zum Stil des WBO-Weltranglistenersten vermochte der schottische Athlet noch nicht viel zu sagen. "Ich kenne nur seinen Kampfrekord, und mir wurde gesagt, wie er kämpft. Er ist 25 Jahre alt und ein Rechtsausleger. Er wird sicherlich gefährlich sein, denn wenn er den Fight gewinnt, kann ihm das zu Reichtum verhelfen", äußerte sich der dennoch siegessichere Titelverteidiger über seinen Kontrahenten am 6. März.