Deutsch English
23.07.2014
Top-Thema

Huck will Erfolgsgeschichte...

WBO-Weltmeister: "Mein Gegner ist stark, aber ich werde ihn schlagen"

Hernandez vs. Arslan

Erstes Aufeinandertreffen vor der IBF-WM am 16. August in Erfurt

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2004-01-08

Halbschwergewichts-News

Kurznachrichten aus dem Halbschwergewicht

Danny Batchelder
Einen knappen Erfolg verbuchte am Samstag der Amerikaner Danny Batchelder. Der 27-Jährige lag im Kampf um die Lateinamerikanische Meisterschaft der WBA gegen den Brasilianer Laudelino Jose Barros mit 2:1-Punktrichterstimmen vorne. Zwei Wertungsrichter hatten den neuen Champion mit jeweils 116:112 vorne gesehen, ein weiterer Offizieller punktete mit 115:113 für den bisherigen Titelträger Barros. Damit baute Danny Batchelder seine Kampfbilanz auf 21 Siege und ein Unentschieden aus 23 Profikämpfen aus. Der unterlegene Laudelino Jose Barros (27) kassierte im 18. Fight als Berufsboxer die erste Niederlage.
James Butler
Der "Harlem Hammer" James Butler (18-3) plant weiter sein Comeback. Der ehemalige WM-Herausforderer von Sven Ottke stand zuletzt am 23.11.2001 im Ring. Aus Frust über seine Niederlage hatte der Amerikaner damals seinem Kontrahenten Richard Grant nach dem Fight den Kiefer gebrochen. Nach Verbüßung einer viermonatigen Haftstrafe als Folge seiner Verfehlung konnte der Athlet im Dezember vorletzten Jahres wieder in seine New Yorker Wohnung zurückkehren. Danach hinderte ihn zunächst ein Sperre der New York State Athletic Commission daran, wieder in den USA in den Ring zu steigen. "Ich fange jetzt neu an. Ich werde als Halbschwergewichtler in einer anderen GewichtskIasse boxen. Und ich habe ein neues Team um mich, und Buddy McGirt in meiner Ecke", erklärte Butler, der auf einen Kampf im Februar hofft.
David Telesco
Der WBA-Weltranglistenfünfte David Telesco (27-3-1) hat sich für das Jahr 2004 eine Menge vorgenommen. Mit der Unterstützung von Berater Ted Martin soll sein Name wieder an Popularität gewinnen. Dazu soll der Halbschwergewichtler auch außerhalb des Ringes besser vermarktet werden. Für den Athleten stehen aber in erster Linie die boxerischen Perspektiven im Vordergrund. "Ich habe das Talent, den Kampfrekord und die Ranglistenposition", erklärte der 35-Jährige in den USA. Der Halbschwergewichtler will schon bald wieder um einen WM-Titel boxen und kündigte an: "2004 ist mein Jahr. Wir werden einige Dinge wahr werden lassen."
Zsolt Erdei
Am 17. Januar stehen sich Julio Cesar Gonzalez aus Mexiko und der Ungar Zsolt Erdei (29) in Karlsruhe um die die WBO-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht gegenüber. Vor dem Kampf räumte Trainer Fritz Sdunek dem Herausforderer durchaus gute Chancen ein: "Zsolt ist schon ein sehr gut ausgebildeter Amateur gewesen, bevor er nach zwei Europameister- und einem Weltmeistertitel und seiner Bronzemedaille bei Olympia 2000 zu den Profis kam. Davon zehrt er heute noch. Seine Reflexe, die Explosivität und seine Schlagkraft sind seine Vorteile gegen Gonzalez." Während der WBO-Weltranglistenvierte bislang 18 Siege in 18 Profikämpfen erreichte, hat der 29-jährige Titelverteidiger 35 Erfolge und eine Niederalge in seiner Bilanz als Berufsboxer zu Buche stehen.