Deutsch English
11.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-05-06

Geht Tysons Medienmann?

Der Pressesprecher Tysons soll Mike Tyson ab sofort nicht mehr beraten

Scott Miranda, der Sprecher und Medienberater von Mike Tyson soll seinen Job fristlos kündigen, so Dan Klores, ein New Yorker Publizist und der Arbeitgeber Mirandas. "Ich werde Matt Blanc [dem Präsidenten des Pay-TV-Senders Showtime, Anm. der Red.] und Miranda eine E-Mail schreiben und ihnen sagen, dass wir ab sofort unseren Auftrag nicht mehr wahrnehmen werden", erklärte Klores einem New Yorker Zeitungsjournalisten am Telefon.
Der Grund für die Entscheidung seien die Äußerungen Tysons beim Zusammentreffen mit Medienvertretern in seinem Trainigscamp auf der hawaiianischen Insel Maui in der vergangenen Woche. Beim Pressemeeting hatte der Schwergewichtler eine Reporterin des Fernsehsenders CNN verbal belästigt und den Medienvertretern gedroht.
Zwar versuchten die Berater Tysons vor Ort den Journalisten zu erklären, dass die Äußerungen Tysons überspitzt und keineswegs wörtlich gemeint gewesen wären, doch blieb ein äußerst fader Beigeschmack bei den Journalisten. Die Quittung bekam der frühere Schwergewichtsweltmeister prompt mit katastrophalen Schlagzeilen mit seinen Zitaten in der Presse.
Tyson hatte die Reporter auf die Insel Maui eingeladen, wo er seit etwa zwei Wochen trainiert und in einer 1.500 US-Dollar pro Nacht teuren Hotelsuite mit Meerblick residiert.
Unterdessen scheinen die sportlichen Vorbereitungen auf den Kampf des Jahres gegen Lennox Lewis am 8. Juni jedoch nach Plan zu verlaufen. Denn von den bisherigen sechs Sparringspartnern des Ex-Champions ist nur noch einer übrig geblieben. Schwergewichtler von hochkarätigem Format wie Corey Sanders oder Derick Jefferson mussten den starken Sparringsleistungen des 35-Jährigen Tribut zollen und sollen mittlerweile verletzungsbedingt wieder abgereist sein.