Deutsch English
29.09.2016
Top-Thema

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2003-03-14

Gatti wieder gegen Ward?

Dritter Kampf zwischen den beiden Halb-Weltergewichtlern scheint möglich zu sein

Bereits im letzten Jahr begeisterten die beiden Kämpfe zwischen den beiden Halb-Weltergewichtlern Arturo Gatti aus Kanada und Micky Ward aus den USA zahlreiche Boxsportfans auf der ganzen Welt. Jetzt gibt es Überlegungen, dass beide Athleten noch einmal gegeneinander antreten sollen. Den ersten Fight hatte Ward gewonnen, beim zweiten Mal war Gatti siegreich. Jetzt soll in einem dritten Ringgefecht der letztendliche Sieger ermittelt werden.
Beim ersten Aufeinandertreffen am 18. Mai 2002 über zehn Runden in Uncasville (USA) handelte es sich um eine wahre Ringschlacht. In der mit über 6.000 Zuschauern besetzten Mohegan Sun Arena bezwang Ward den Kanadier Gatti vor der begeisterten Menge nach Punkten. Die Auswertung der Punktrichterstimmen ergab mit 94:94, 94:93 und 95:93 einen denkbar knappen Sieg für den Amerikaner Ward.
Im zweiten Fight der beiden Widersacher konnte sich der Kanadier Gatti revanchieren. In der Boardwalk Hall von Atlantic City im US-Bundesstaat New Jersey war es der Kanadier, der das Geschehen intelligent mit seinen schnellen Bewegungen und Schlägen bestimmte. Am Ende werteten die Punktrichter den Kampf mit 98:91, 98:91 und 98:90 dieses Mal klar für Gatti.
Und jetzt könnte es zum dritten Fight der beiden Kontrahenten kommen. Sal LoNano, der Manager von Micky Ward, hielt zwischenzeitlich die Verhandlungen bereits für fast abgeschlossen. Doch dann folgte die erste Ernüchterung. Die Börse für den Kampf sollte zu 75 Prozent Arturo Gatti zugesprochen werden. Damit wäre das Management von Micky Ward natürlich nicht einverstanden.
"Nach dem ersten Aufeinandertreffen hätten wir nicht noch einmal gegen Gatti antreten müssen. Aber wir wussten, dass es die Boxwelt wollte. Wie auch immer, Micky Ward 25 Prozent anzubieten, ist unvernünftig. Wir werden den Kampf nicht annehmen, wenn sich das nicht ändert", äußerte sich Sal LoNano.
In der nächsten Woche sollen aber weitere Gespräche geführt werden. Zunächst will sich das Management des 37 Jahre alten Ward mit dem TV-Sender HBO treffen. Allein durch dieses Meeting könnten sich wiederum die finanziellen Aussichten in ihrer Gesamtheit ändern. So kann und darf weiterhin gehofft werden, dass es auch zum dritten Mal zum Aufeinandertreffen zwischen dem 30-jährigen Arturo "Thunder" Gatti und Micky "Irish" Ward kommt.