Deutsch English
23.04.2014
Top-Thema

Jubiläum für Abraham?

Berliner will bei erfolgreicher Titelverteidigung wieder aufs Rad steigen

Brähmer boxt in Schwerin

Die Heimkehr des Weltmeisters am 7. Juni in der Sport- und Kongresshalle

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2004-01-27

Gatti neuer WBC-Champion

Arturo Gatti gewinnt WBC-Titel im Halb-Weltergewicht

Der Kanadier Arturo Gatti ist neuer WBC-Weltmeister im Halb-Weltergewicht. Der 31-Jährige siegte am Samstagabend in der Boardwalk Hall in Atlantic City im US-Bundesstaat New Jersey gegen den WBC-Weltranglistenersten Gianluca Branco (jetzt 32-1-1) einstimmig nach Punkten. Der Titel war zuvor vakant geworden, weil das World Boxing Council den früheren Weltmeister Kostya Tszyu zum sogenannten Emeritus Champion ernannt hatte.
Gatti hatte in dem Aufeinandertreffen den etwas besseren Start. Mit seinen schnellen Aktionen bestimmte er das Kampfgeschehen in den ersten sechs Runden. Dann kam allerdings sein Konkurrent stärker auf. Denn der in den USA lebende Gatti hatte sich in Runde fünf bei einem Schlag auf den Körper die rechte Hand verletzt und konnte jetzt nicht mehr so stark agieren, wie zuvor gezeigt. Branco merkte dies und verstärkte den Druck. Im siebten Durchgang hatte der Italiener dabei mit einigen Rechten seine stärkste Phase.
In der zehnten Runde brachte Gatti dann aber einen linken Haken ins Ziel, so dass sein Widersacher Branco zu Boden musste. Der 33-Jährige überstand diese kritische Phase und kam in der Schlussphase noch einmal stark auf. Wenden konnte er das Blatt aber nicht mehr. Die Wertungsrichter sahen Gatti am Ende vor 11.237 Zuschauern mit 116:111, 115:112 und 116:111 einstimmig nach Punkten vorne.
Für den neuen WBC-Weltmeister war es der 37. Sieg im 43. Profifight. Der Kanadier gewann bereits den zweiten WM-Gürtel in seiner Laufbahn als Berufsboxer. Im Dezember 1995 hatte sich Gatti den IBF-Titel im Super-Federgewicht erboxt, gab diesen dann aber etwa zwei Jahre später wieder ab. "Ich habe mit meinem Herzen und meinen Fähigkeiten gesiegt. Ich war intelligent genug, ihn nach Punkten zu schlagen. Ich brach mir erneut meine rechte Hand und traf ihn mit der Linken. Ich konnte den Fight nicht so beenden, wie ich es eigentlich wollte", erklärte der WBC-Champion nach seinem Erfolg.