Deutsch English
08.12.2016
Top-Thema

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2002-12-10

Fighting Nordin im Chat

Super-Mittelgewichtler Fighting Nordin stellt sich heute ab 19.00 Uhr den Fragen der Boxsportfans

34 Siege, 1 Unentschieden und eine Niederlage stehen mittlerweile im Kampfrekord von Nordin Ben-Salah, in Deutschland eher bekannt unter dem Kampfnamen "Fighting Nordin", zu Buche. Damit hat sich der heute 30-Jährige klammheimlich an die Weltspitze herangeboxt und belegt mittlerweile in der WBA-Weltrangliste den 12. Platz.
Der sympathische Boxprofi, der vier Geschwister hat, wurde am 18. Mai 1972 in Mpuiau/Marokko geboren. Als Zweijähriger siedelte er mit seiner Familie in die Niederlande um. Er besuchte dort Grund- und Hauptschule und ließ sich dann zum Flugzeugbauer ausbilden. Beim Flugzeughersteller Fokker arbeitete er drei Jahre.
Inspiriert durch seinen älteren Bruder Habib begann Nordin im Alter von 15 Jahren mit dem Boxsport. Nach sechs Monaten Training bestritt der in Purmerend lebende Nordin Ben-Salah 1987 seinen ersten Kampf - als Kickboxer. 1994, nach 30 Kämpfen (28 Siege, 2 Niederlagen), krönte er seine Kickbox-Karriere mit dem Europa- und Weltmeistertitel.
Noch mehr interessierte den freundlichen Athleten der klassische Boxsport. Am 28. Mai 1994 gab er als Boxprofi sein Debüt. In seiner Heimatstadt Purmerend besiegte er den Ungarn Laszlo Jacobs durch K.o. in der ersten Runde. Bis heute war er in 34 Kämpfen siegreich.
Sein größter Erfolg: Am 08.05.1999 wurde Fighting Nordin WBU-Weltmeister im Super-Mittelgewicht. In diesem Jahr sicherte er sich darüber hinaus gegen den unangenehmen Sidney Mxoli Msutu den Titel der WBA-Internationalen Meisterschaft durch einen einstimmigen Punktsieg. Diesen Titel verteidigte er im August in Leipzig mit einem fulminanten K.o.-Sieg in der ersten Runde gegen den Kolumbianer Jairo Siris.
Seit 1987 ist Michael van Halderen sein Trainer. Seit 1995 wird er von Edda Ruhling gemanagt. "Nordin ist von seinem Stil her ein sehr attraktiver Boxer. Er hat sich mit seinem Kampfrekord eine gute Ausgangsposition erboxt und hat sich damit die Chance auf einen Titelkampf verdient. Der Gegner ist egal, Nordin würde es so nehmen, wie es kommt", sagt die in den Niederlanden lebende gebürtige Deutsche über ihren Schützling.
Dieses soll im nächsten Jahr auch sein holländischer Landsmann Raymond Joval zu spüren bekommen. Gegen ihn soll in Rotterdam endlich das von vielen niederländischen Boxfans herbeigesehnte Prestigeduell der zwei Top-Boxathleten des Landes stattfinden. Am heutigen Dienstag ist Fighting Nordin zu Gast im boxen.com-Expertenchat und beantwortet die Fragen der Boxsportinteressierten.