Deutsch English
01.10.2016
Top-Thema

Wiegen in Neubrandenburg

Brähmer und Cleverly vor Halbschwergewichts-WM am Samstag im Limit!

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2003-01-22

Farnell behält WBU-Titel

Anthony Farnell verteidigt seinen WBU-Titel im Mittelgewicht

In der Guild Hall im englischen Preston stand am Samstag die Titelverteidigung des Weltmeisters im Mittelgewicht Anthony Farnell gegen seinen Herausforderer Nikolay Talalakin beim recht unbedeutenden Weltverband WBU auf dem Programm. Der Champion aus England gewann den Fight vor etwa 3.000 Zuschauern durch technischen K.o. in der zehnten Runde.
Anthony Farnell begann druckvoll und versuchte zunächst, durch Treffer auf den Körper gegen den Herausforderer zum Ziel zu kommen. Dieser hielt jedoch anfangs gut mit und konnte seinen Reichweitenvorteil geschickt einsetzen. Dennoch war es der amtierende WBU-Weltmeister, der mit seinen harten und platzierten Händen den Russen ab der fünften Runde in schwere Bedrängnis brachte.
Das Ringgefecht hatte schon Ende des sechsten Durchgangs deutliche Spuren bei den Kontrahenten um die WM-Krone hinterlassen. Beide Faustkämpfer waren durch schwere Schwellungen an den Augen gezeichnet. In Runde neun wurde dann das Übergewicht des Briten noch größer. Er traf seinen Widersacher zweimal mit einer Rechten auf den Körper schwer, so dass der Ringrichter den Herausforderer jeweils anzählte.
Nachdem Nikolay Talalakin eine Runde später durch einen linken Haken erneut hart getroffen wurde und zu Boden ging, signalisierte die Ecke des Russen die Aufgabe und der Ringrichter beendete die Auseinandersetzung vorzeitig. Die Übermacht des englischen Champions war inzwischen zu groß geworden. Hinzu kam, dass der Russe neben den zugeschwollenen Augen mittlerweile auch mit einem verdrehten Knie Probleme hatte.
Für den 24-jährigen Anthony Farnell bedeutete dieser Erfolg den 31. Sieg in seinem 33. Profifight. Der Athlet aus Manchester, der in der Weltrangliste der WBO auf Platz acht platziert ist, hofft jetzt auf ein Aufeinandertreffen mit dem Briten Wayne Alexander. Dieser wird zur Zeit in der WBO-Weltrangliste auf Platz zwei geführt und stand am Samstag selbst in Preston im Ring. Dabei bezwang der 29-jährige Engländer seinen ukrainischen Gegner Vicktor Fesetchko mit einem einstimmigen Punktsieg.
Für eine Überraschung hingegen sorgte Yuri Romanov im Fight um die WBO-Intercontinental Meisterschaft im Leichtgewicht. Der Osteuropäer besiegte den Briten Bobby Vanzie, der derzeit in der Weltrangliste der WBO auf Position zwei steht, durch technischen K.o. in der achten Runde. Die Niederlage dürfte den Engländer erst einmal in den Ranglisten der WBO zurückwerfen. Auch ein WM-Kampf scheint durch den Misserfolg in weite Ferne gerückt zu sein.