Deutsch English
30.09.2016
Top-Thema

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-01-30

Europameister gesucht

Die Briten Howard Eastman und Noel Wilders wollen Europameister werden

Am Dienstagabend kommt es in Nottingham, England, zum Kampf um den vakanten EM-Titel im Mittelgewicht zwischen dem Briten Howard Eastman und Christophe Tendil. Dabei ist der 32 Jahre alte Britische Meister und Commonwealth-Champion gegen seinen französischen Kontrahenten, der bisher 15 Siege in 22 Kämpfen erreichte, klarer Favorit.
Seine einzige Niederlage musste Eastman im November 2001 im Kampf um die WBA-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht gegen den Amerikaner William Joppy in Las Vegas einstecken, der ihn knapp nach Punkten bezwang. Mit 34 Siegen aus 35 Kämpfen will sich der Brite über den EM-Titel wieder für einen WM-Fight empfehlen.
Der Mittelgewichtler ringt aber im eigenen Land immer noch nach Anerkennung. Doch durch seine Zusammenarbeit mit dem britischen Fernsehsender BBC soll seine Popularität weiter schlagartig steigen. "Hätte ich diese Möglichkeiten zu Beginn meiner Karriere gehabt, dann hätte ich jetzt schon zurücktreten können", sagte der Athlet, der schon seit langer Zeit zu den besten Athleten im Boxsport in Großbritannien gehört.
Über seinen 34-jährigen Gegner schien sich der Engländer hingegen weniger Gedanken zu machen. Das ist vielleicht aber auch verständlich, denn Tendil wurde erst kurzfristig für seinen 31-jährigen Landsmann Erland Betare engagiert, der Anfang letzter Woche dem Titelkampf aus nicht bekannten Gründen plötzlich eine Absage erteilte.
Ganz anders hingegen stellt sich die Situation am Dienstagabend in Nizza, Frankreich, dar. Im Ringgefecht um die vakante Europameisterschaft im Bantamgewicht stehen sich Lokalmatador Fabien Guillerme und sein Kontrahent Noel Wilders gegenüber.
In dem Aufeinandertreffen ist allerdings nicht der vor heimischer Kulisse antretende Franzose Favorit. Denn dieser erreichte bisher in seinen 34 Profikämpfen erst 23 Siege und ein Unentschieden. Dem stehen aber auch bereits 10 Niederlagen gegenüber.
Immerhin konnte Guillerme schon einmal den EM-Titel erboxen. Am 12. März 2001 besiegte er den Italiener Luigi Castiglione nach Punkten und wurde Europameister. Bereits in seiner ersten Titelverteidigung musste der Athlet aus Nizza seinen EM-Gürtel aber wieder abgeben.
Ganz anders ist die Situation beim unbesiegten Briten Wilders. Der 28-Jährige gewann bisher alle 22 Fights und steigt zum ersten Mal um den EM-Titel in den Ring. Seit Juli 2001 ist es für den Engländer zwar erst der zweite Kampf, doch der Bantamgewichtler soll sich in einer großartigen Form befinden.