Deutsch English
23.03.2017
Top-Thema

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Zeuge im Interview

Mit Trainingseifer und Lockerheit soll in Potsdam Sieg über Ekpo her!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2003-05-19

Eric Harding am Sonntag

Eric Harding kann mit einem Erfolg gegen Glencoffe Johnson an vergangene Zeiten anknüpfen

Halbschwergewichtler Eric Harding (24 Kämpfe, 21 Siege, 1 Unentschieden) wird am kommenden Sonntag gegen Glencoffe Johnson aus Jamaika antreten. In dem Ringgefecht, welches auf 12 Runden angesetzt ist, geht es um den Titel der USBA (United States Boxing Association). Für Harding ist es der erste Fight seit Juli vergangenen Jahres. Damals unterlag er dem jetzigen IBF- und WBC-Weltmeister im Halbschwergewicht Antonio Tarver durch technischen K.o. in der fünften Runde.
Die lange Kampfpause führt Harding jedoch nicht auf seine Niederlage oder vielleicht erlittene Verletzungen zurück. "Ich habe trainiert, aber niemand wollte gegen mich boxen. Ich war immer verfügbar, aber es bestand kein Interesse", beschreibt der Halbschwergewichtler die zuletzt merkwürdige Situation vor seiner Ringrückkehr.
"Ich bin nicht frustriert. Ich wusste, meine Zeit würde erneut kommen. Der Unterschied zu früher ist bei mir die Arbeitsethik. Heute bin nicht mehr in der späten Nacht von einer Party zurück. Ich halte mein Gewicht, wo es gerade sein soll und arbeite einfach. Ich bin ein Arbeitstier", erklärt der 30-jährige Rechtsausleger weiter.
Die nächste Möglichkeit, das unter Beweis zu stellen, bietet sich am Sonntag in New York gegen Glencoffe Johnson. "Ich habe ihn vor einiger Zeit kämpfen gesehen. Er ist ein guter Boxer, ein Arbeiter, einer der kämpft und hart ist. Es sollte ein guter Fight für mich werden", beurteilt Harding seinen Kontrahenten im Vorfeld des Aufeinandertreffens.
Glencoffe Johnson ist in Deutschland kein Unbekannter. Im November 1999 stand der heute 34-Jährige Sven Ottke um die IBF-WM im Super-Mittelgewicht gegenüber und unterlag in Düsseldorf nach Punkten. Im Juli 2001 knockte er den Berliner Thomas Ulrich klassisch in der sechsten Runde aus und brachte dem deutschen Halbschwergewichtler somit seine bislang einzige Niederlage bei. Insgesamt weist die Kampfbilanz des in Miami lebenden Athleten 38 Siege, 9 Niederlagen und ein Unentschieden aus.
Für beide Kontrahenten wäre ein Erfolg richtungsweisend. Harding könnte wieder an die guten, vergangenen Zeiten anknüpfen. Immerhin besiegte er in der Vergangenheit namhafte Gegner wie George Khalid Jones, Montell Griffin, Ray Berry und Antonio Tarver, dem er allerdings in einem Rematch genau wie im Fight gegen Roy Jones Jr. unterlag. Mit einem Sieg würde er sich wieder für einen Titelkampf ins Gespräch bringen. Johnson könnte mit einem Erfolg wichtige Plätze in den Weltranglisten gutmachen und hätte somit die Chance, wieder in die Nähe größerer Kampfbörsen zu gelangen.