Deutsch English
05.12.2016
Top-Thema

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-06-17

"Er sollte dankbar sein!"

Erik Morales trifft im nächsten großen Duell des Boxsports am 22. Juni auf Marco Antonio Barrera

Nach dem Megakampf von Lennox Lewis gegen Mike Tyson am vergangenen Wochenende wartet am 22. Juni der nächste große Knüller auf die Boxsportfans. Erik Morales aus Mexiko boxt gegen seinen Landsmann Marco Antonio Barrera in Las Vegas um die Weltmeisterschaft im Federgewicht des Weltverbandes WBC.
Der Kampf hat es in sich, denn es ist das zweite Aufeinandertreffen der beiden Athleten. Im Februar 2000 wurde Morales im Kampf um die WM-Gürtel der Verbände WBC und WBO im Super-Bantamgewicht in einer höchst kontroversen Entscheidung zum Punktsieger erklärt, obwohl er in der zwölften Runde noch zu Boden ging.
Für viele Zuschauer war damals Barrera der Sieger. Kurz darauf nahm der Weltboxverband WBC Morales den Gürtel ab und die WBO gab den WM-Titel an Barrera zurück. Im renommierten amerikanischen Boxsportmagazin "The Ring" wurde der Kampf zum Fight des Jahres 2000 gewählt.
Vor kurzer Zeit erklärte der bekannte Ring- und Punktrichter Danny van de Wiele aus Belgien gegenüber boxen.com, wenn er sich einen Kampf wünschen könnte, den er einmal leiten dürfte, dann wäre es ein Duell wie es Barrera gegen Morales beim ersten Kampf war.
Wie sehr die Nerven der beiden Kontrahenten kurz vor ihrem zweiten Duell blank liegen, zeigt sich in den ungewöhnlichen Maßnahmen und Äußerungen der beiden Lager. Das erste Mal in seiner Karriere trainiert Barrera unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Währenddessen erklärte der Manager von Morales vor der Presse, dass der Ringrichter darauf achten solle, dass Barrera nicht so viel Vaseline im Gesicht verwende und keine Tiefschläge lande.
"Mein Kampf mit ihm brachte ihn und seine Karriere zurück ins Leben. Er sollte mir dankbar sein. Nun wird er auf direktem Wege auf den Boxfriedhof gehen", sagte der 25-jährige Morales, der 41 Siege, davon 31 vorzeitig, in seiner Karriere errungen hat.
Der 28-jährige Barrera, der 54 Siege vorzeigen kann (39 vorzeitig) und dreimal verloren hat, hielt sich noch mit seinen Kommentaren über seinen Gegner zurück: "Ich habe einiges über Morales zu sagen", erklärte der Mexikaner. Was er zu sagen hat, möchte er aber erst in den nächsten Tagen der Presse mitteilen.