Deutsch English
10.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2002-04-10

Echols und Bell siegen

In Kämpfen um die Nordamerika-Titel des Verbandes NABF haben die Favoriten gesiegt

Antwun Echols aus den USA hat den vakanten Titel im Super-Mittelgewicht des Nordamerika-Verbandes NABF in Rosemont im US-Bundesstaat Illinois gegen den Ägypter Karym Salem gewonnen. Nach zwölf Runden entschieden die Punktrichter einstimmig mit der Wertung von 116:112 für Echols. Mit seinem Sieg ist der 30-Jährige einem WM-Kampf ein ganzes Stück näher gekommen. In welchem Weltverband und wann dieser stattfinden wird, ist noch offen. Der Super-Mittelgewichtler ist bei der IBF auf Rang drei, bei der WBA auf Rang vier und bei der WBC auf Rang sieben platziert und hat damit mehrere Optionen.
Zu Beginn des Kampfes sah es noch ganz danach aus, als könnte der US-Amerikaner den Kampf vorzeitig beenden. In der ersten Runde erwischte er Salem mit einem linken Haken, worauf dieser zu Boden ging. Der weitere Verlauf des Kampfes war für die Zuschauer nicht besonders attraktiv, da die beiden Kontrahenten immer wieder klammerten. Mit der Niederlage muss Salem seine Ambitionen auf einen Titelkampf vorerst zurückstellen.
In einem weiteren Kampf um den NABF-Titel im Cruisergewicht verteidigte der US-Amerikaner O’Neil Bell durch einen K.o.-Sieg in der dritten Runde seinen Gürtel gegen seinen Landsmann Ka-Dy King. Dieser verlor im Jahre 2000 seinen bislang einzigen WM-Kampf gegen den WBO-Champion im Halbschwergewicht, Dariusz Michalczewski, nach sechs Runden durch technischen K.o.
Ursprünglich wollte der Ex-Weltmeister Adolpho Washington gegen Bell in den Ring steigen. Der frühere WM-Gegner von Torsten May hatte jedoch den Kampf kurzfristig abgesagt. Mit seinem Sieg erneuerte Bell seinen Anspruch auf einen WM-Kampf. Er rangiert bei der IBF,WBC und WBO auf Platz drei und bei der WBA auf Platz sechs der Weltrangliste.