Deutsch English
29.09.2016
Top-Thema

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-12-11

Djelti ist Europameister

Affif Djelti sichert sich auf Gran Canaria den Titel gegen Pedro Miranda

Der Spanier Pedro Miranda unterlag am Samstagabend in Telde auf der Insel Gran Canaria vor heimischem Publikum gegen den Franzosen Affif Djelti bei seinem Titelverteidigungskampf um die Europameisterschaft im Super-Federgewicht. Der schon 42-jährige Franzose besiegte den 26-jährigen Boxprofi aus Spanien nach Punkten.
Der in Rouen lebende Herausforderer zeigte von Beginn an, dass er seine Chance nutzen wollte und war der aktivere Boxer. Der gebürtige Algerier kontrollierte den Kampf in den meisten Phasen und zeigte einen hervorragenden Jab. Er setzte somit die offensiveren Akzente, deshalb war der Sieg am Ende zwar hauchdünn, aber verdient. Die Punktrichter sahen den Franzosen mit 115:113 und 115:114 zweimal vorne, einer der Referees wertete mit 115:113 für den Spanier.
Miranda hatte sich den EM-Tiel am 2. Februar in einem spannenden Duell gegen den Moskauer Boris Sinitsin erstmalig gesichert. Der damalige Titelverteidiger aus Russland musste sich, ebenfalls in Telde, dem Lokalmatador aus Spanien knapp und sehr umstritten geschlagen geben. Zwei Punktrichter werteten für den Miranda, ein Punktrichter hatte ein Unentschieden gesehen. Danach trat Pedro Octavio Miranda Rosales nur noch einmal am 20. April gegen Vasile Stavarache in den Ring, den er in seinem ersten Profikampf in der dritten Runde durch K.o. besiegte.
Für den neuen Europameister im Super-Federgewicht, Affif Djelti, war es der 34. Sieg in seiner Profiboxkarriere. Dem stehen bisher 12 Niederlagen gegenüber. Für den 42-Jährigen Titelträger dürfte der Sieg sicherlich überraschend gekommen sein, auch wenn er als IBO-Weltmeister und Französischer Meister im Super-Federgewicht durchaus schon von sich Reden machte. Im Jahre 1999 blieb sein Versuch, sich den Titel bei der WBU gegen Jorge Rodrigo Barrios zu holen ebenso erfolglos, wie der Fight um der WBU-Gürtel im Leichtgewicht im Jahre 1998 gegen Colin Dunne.
Der enttäuschte Pedro Miranda hingegen kassierte die dritte Niederlage im 31. Profikampf. Bisher konnte er 28. Kämpfe gewinnen, von denen er 17 vorzeitig für sich entschied. 1998 hatte er erstmalig den Spanischen Super-Federgewichtstitel gewonnen. Im Jahre 1999 siegte er im Kampf um die IBF Intercontinental Meisterschaft gegen Laureano Ramirez Padilla.