Deutsch English
28.03.2017
Top-Thema

Zeuge siegt!

Trotz Kampfabbruch: Zeuge weiterhin WBA-Weltmeister

Ergebnisse Potsdam

Alle Resultate vom 25. März aus der MBS Arena im Überblick

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2009-03-03

Dettweiler optimistisch

Neues Jahr, neues Glück: René Dettweiler ist zuversichtlich

Der in Lübz geborene René Dettweiler freut sich, am 28. Februar wieder im Ring zu stehen. Denn für den Mecklenburger, der bislang 23 von 25 Profikämpfen gewann, ist sein Fight gegen den Ukrainer Yaroslav Zavorotny (10-2) im Jahnsportforum Neubrandenburg quasi ein Heimspiel. "Die Mecklenburger stehen zu ihren Sportlern", ist sich der 25-Jährige sicher, "ich habe Verwandtschaft in Neubrandenburg und ans Jahnsportforum nur die besten Erinnerungen. Bei meinem Kampf im April 2008 gegen Daniel Peret hat mich das Publikum großartig unterstützt."

René Dettweiler (r.) kämpft am 28. Februar in Neubrandenburg

Damals wurde der Schwergewichtler aus dem Sauerland-Team noch von Manfred Wolke trainiert. Im Mai 2008 zog es ihn allerdings zu seinem früheren Amateurcoach Otto Ramin. Zwar gab es im ersten Fight unter der Regie des neuen Trainers am 30. August in Berlin eine knappe Punktniederlage gegen Cengiz Koc, doch Dettweiler ist sich sicher, dass dies erst einmal der einzige Rückschlag gewesen sein soll. "Das war damals ganz knapp. Der Kampf hätte auch anders ausgehen können. Sieg und Niederlage lagen dicht beieinander", so der Rechtsausleger.

Am 10. Oktober letzten Jahres meldete sich der Deutsche in Berlin dann aber eindrucksvoll im Ring zurück. Und wer die vorherigen Profikämpfe von ihm gesehen hatte, der traute seinen Augen nicht. Denn von der ersten Sekunde an ging der 1,93 Meter große Schwergewichtler gegen den Ungarn Viktor Szalai äußerst aggressiv und dominierend zu Werke. Mit einer harten Rechten zum Kopf führte der von Otto Ramin trainierte Dettweiler schließlich nach nur 43 Sekunden der ersten Runde die K.o.-Entscheidung für sich herbei.

Trainer Otto Ramin schnürt René Dettweiler die Boxhandschuhe zu

"Das boxerische Vermögen war auch früher schon da. Doch seitdem ich wieder bei Otto Ramin trainiere, fühle ich mich einfach freier. Die Blockade im Kopf ist weg, so dass ich im Ring druckvoller und aggressiver zu Werke gehe. Dennoch will ich weiter mit Köpfchen boxen", sieht sich Dettweiler bestätigt. Beim Kampf in Neubrandenburg wird sich der Mecklenburger aber ins Zeug legen müssen, um erneut zu bestehen. Denn der 34-jährige Zavorotny hat während seiner Profilaufbahn nur gegen Nikolai Valuev und Gbenga Oloukun verloren.

"Leider weiß ich nicht viel über ihn. Er hat eine gute Bilanz, die mir zeigt, dass es nicht so einfach wird. Doch ich bin gut vorbereitet", sagt Dettweiler. Dabei störte auch nicht, dass seine Frau Jenny-Marlen gerade das zweite gemeinsame Kind erwartet. "Da es erst Ende April so weit ist, geht meine Frau im Moment noch ihrer Arbeit als Betriebswirtin nach. Bisher gab es keine Komplikationen. Insofern herrscht zuhause noch normaler Alltag. Wir freuen uns auf das zweite Kind. Und wenn ich dazu noch gewinne, wäre das ein perfekter Start ins Jahr 2009."

Im April 2008 siegte René Dettweiler gegen Daniel Peret (Fotos: SE)

Eintrittskarten für die Boxgala am 28. Februar, bei der Sebastian Sylvester (gegen Gaetano Nespro) und Karo Murat (gegen Cristian Sanavia) die Hauptkämpfe bestreiten, sind bei www.ticketcorner.com und über die telefonische Hotline 01805 / 10 14 14 (€ 0,14 / min) erhältlich.