Deutsch English
16.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2004-05-08

De La Hoya noch zweimal

Oscar De La Hoya will seine Karriere im September beenden

Noch zweimal will Oscar De La Hoya in den Ring steigen. Dann will er seine Laufbahn beenden. Zunächst trifft der 31-Jährige am 5. Juni in Las Vegas auf den WBO-Weltmeister im Mittelgewicht Felix Sturm (25). Dann führt ihn sein Weg im September gegen den 39-jährigen Amerikaner Bernard Hopkins, IBF- und WBC-Weltmeister sowie WBA-Super-Champion im Mittelgewicht.
"Hopkins noch, und dann ist es vorbei. Ich habe das Menschen, die mir sehr nahe stehen, versprochen", erklärte der frühere Weltmeister Anfang der Woche in einem Gespräch mit amerikanischen Journalisten und fuhr fort: "Wenn ich gegen Hopkins gewinne, wäre das großartig. Wenn ich verliere, habe ich es wenigstens versucht. Danach kommt nichts mehr, egal was passiert."
Wenn De La Hoya seine Boxhandschuhe im September an den Nagel hängt, dann kann er auf eine außergewöhnliche Karriere zurückblicken. Der Amerikaner erboxte in seiner Laufbahn die WBO-Weltmeisterschaft im Super-Federgewicht, wurde IBF- und WBO-Titelträger im Leichtgewicht und erkämpfte später die WBC-Weltmeisterschaft im Halb-Welter- sowie Weltergewicht. Im Halb-Mittelgewicht errang er die WM-Gürtel des World Boxing Councils und der World Boxing Association.
Der größte Erfolg könnte aber am Ende seiner knapp zwölfjährigen Profilaufbahn stehen. Denn sollte sich De La Hoya im Kampf gegen Felix Sturm Anfang Juni die WBO-WM im Mittelgewicht sichern und auch Bernard Hopkins seine Titel (IBF, WBC, WBA) an gleicher Stelle gegen Robert Allen verteidigen, dann geht es im September gleich um vier WM-Gürtel. Einen interessanteren Abschluss kann es für das Ende einer Boxkarriere eigentlich nicht geben.