Deutsch English
23.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2004-05-23

De La Hoya motiviert

Oscar De La Hoya nimmt das Aufeinandertreffen gegen Felix Sturm nicht auf die leichte Schulter

Am 5. Juni fordert Oscar De La Hoya im MGM Grand in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada den WBO-Titelträger im Mittelgewicht Felix Sturm heraus. Der 31-jährige Amerikaner, der bereits Weltmeister in fünf verschiedenen Gewichtsklassen war, wird dabei zum ersten Mal im Limit bis 72,574 Kilogramm in den Ring steigen. Sollte er den 25-jährigen Sturm bezwingen, will er im September gegen Bernard Hopkins kämpfen.
"Im Moment bin ich auf den Kampf gegen Felix Sturm fokussiert, und dann auf Bernard Hopkins. Ich hätte früher nie gedacht, dass ich mal im Mittelgewicht kämpfe – nicht einmal in meinen wildesten Träumen. Aber ich fühle mich gut. Ich bin sehr gut vorbereitet und nehme die Sache nicht auf die leichte Schulter. Im Mittelgewicht zu boxen, ist eine große Motivation für mich", sagte De La Hoya am Donnerstag auf einer Pressekonferenz.
"Nach den Fights gegen Sturm und Hopkins werde ich sehen, was ich als nächstes mache. Das ist meine Boxmentalität. Ich liebe den Sport und bin seit langer Zeit in dem Geschäft. Ich habe nicht so oft gekämpft, so dass mein Körper nicht so belastet wurde. Man weiß es nie, aber ich könnte noch zwei oder drei Jahre boxen", erklärte der Amerikaner überraschend.
Damit ist klar, dass der "Golden Boy" auch nach einem Fight gegen Bernard Hopkins nicht zwingend seine Karriere beenden wird. Noch vor einigen Wochen hatte De La Hoya gesagt, dass er sich nach dem Aufeinandertreffen im September definitiv aus dem aktiven Kampfgeschehen zurückziehen werde.
"Ich wollte schon immer mal in Mexiko boxen. Ich würde gerne in Japan kämpfen. Ich habe aber noch nicht sehr viel darüber nachgedacht. Denn ich bin darauf fokussiert, die nächsten zwei Kämpfe zu gewinnen. Was dann passiert, steht noch nicht fest", fuhr der US-Athlet fort. Trotzdem müssen Oscar De La Hoya und Bernard Hopkins [gegen Robert Allen; Anm. der Red.] ihre Kämpfe am 5. Juni gewinnen. "Wenn wir beide siegen, werden wir gegeneinander kämpfen", sagte der 31-jährige Ex-Champion. Sollte einer der zwei amerikanischen Top-Athleten unterliegen, könnte demnach der September-Fight platzen.