Deutsch English
22.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2007-11-15

Cotto bezwingt Mosley

Miguel Cotto bleibt auch im 31. Profikampf ungeschlagen

Der 27-jährige Miguel Cotto setzt seine Siegesserie fort. Der WBA-Champion aus Puerto Rico, der im März den Berliner Oktay Urkal besiegt hatte, bezwang am Samstagabend im Madison Square Garden in New York den mehrfachen, früheren Weltmeister Shane Mosley einstimmig nach Punkten (115:113, 115:113 und 116:113).

Der WBA-Weltmeister im Weltergewicht Miguel Cotto (Foto: Sumio Yamada)
Dabei erwischte Cotto vor 15.251 Zuschauern den besseren Start. Mit harten Treffern setzte er seinem 36-jährigen Kontrahenten in den ersten beiden Runden zu. Im dritten Durchgang wurde der WBA-Titelträger im Weltergewicht, der häufig mit seiner Führhand und harten rechten Händen punktete, von einem Treffer des Gegners kräftig durchgerüttelt.
Danach verlief das Aufeinandertreffen recht ausgeglichen. Mosley, der immer wieder mit Aufwärtshaken und Körperattacken für Gefahr sorgte, brachte seinen Widersacher in der neunten Runde in starke Bedrängnis. Der Herausforderer versuchte, auch in der Schlussphase Druck auszuüben. Doch Cotto hielt dagegen und lag am Ende knapp nach Punkten vorne.
Da beide Kontrahenten im Laufe der zwölf Runden eine Vielzahl von Treffern für sich verbuchten, war es wohl die Schlaghärte, die den Ausschlag für den Weltmeister aus Puerto Rico gab. "Wir gaben beide unser Bestes. Mosley hat mich einige Male sehr hart getroffen, so dass ich angeschlagen war", gestand Cotto nach dem Fight ein.
Zuvor hatte der WBC-Interims-Champion im Leichtgewicht Joel Casamayor den Mexikaner Jose Armando Santa Cruz (27) äußerst umstritten nach Punkten besiegt. Obwohl der 36-Jährige im ersten Durchgang des Kampfes zu Boden gegangen war, lag er nach zwölf Runden auf den Wertungszetteln mit 114:113, 114:113 und 113:114 doch noch mit 2:1 vorne.