Deutsch English
28.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-12-11

Cottbus: Dziarra gegen Veit

In Cottbus kommt es zu einem interessanten Aufeinandertreffen im Super-Mittelgewicht

Wenn man vom Super-Mittelgewicht spricht, dann spricht man auch gerne von der "Gewichtsklasse der Deutschen". Bestes Beispiel dafür sind IBF-Weltmeister Sven Ottke, Europameister Danilo Häußler und der WBC-Weltranglistenerste Markus Beyer, der bald gegen Eric Lucas um den WM-Titel boxen wird. Auch Jürgen Brähmer war auf einem hervorragenden sportlichen Weg mit seinem Sieg im Kampf um den Titel des WBC-Internationalen Meisters, dürfte aber durch seine erneute Haftstrafe erst einmal keine Rolle mehr spielen. Zwei, die aber in Zukunft durchaus ein entscheidendes Wörtchen im Super-Mittelgewicht mitsprechen wollen, treffen am Samstag in der Lausitzarena in Cottbus aufeinander.
Denn hier gibt es das Kräftemessen im Super-Mittelgewicht zwischen dem IBF-Intercontinental Meister Malik Dziarra und dem Internationalen Deutschen Meister Mario Veit. Es ist aber nicht nur der Kampf zwischen zwei überdurchschnittlich guten Boxern, sondern gleichzeitig auch das Duell zwischen zwei deutschen Boxställen, SES und Universum. Zudem dürfte der Sieger in den Weltranglisten einen guten Sprung nach vorne machen, während sich der unterlegene Athlet sicherlich wieder ganz hinten anstellen muss.
Malik Dziarra wurde in Weißrussland geboren und lebt jetzt in Magdeburg. Der Boxprofi sicherte sich den Intercontinental-Titel der IBF im Juni dieses Jahres mit einem überzeugenden Punktsieg über Jairo Siris aus Kolumbien. Danach bestritt er noch drei weitere, siegreiche Kämpfe. Darunter auch der Erfolg nach Punkten gegen Dimitry Adamovich bei seiner ersten Titelverteidigung. Der Schützling von Trainer Werner Kirsch erreichte bisher 11 Siege in 11 Profikämpfen. Dabei bezwang der 28-Jährige seine Kontrahenten 9-mal vorzeitig.
Aber auch der Kampfrekord seines Gegners Mario Veit kann sich sehen lassen. Mit 36 Siegen aus 37 Profifights darf sich der Schützling von Trainer Fritz Sdunek wenige Stunden vor seinem Geburtstag ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg machen. Kurz nach dem Erreichen der Deutschen Meisterschaft im Halbschwergewicht im Jahre 1994, wechselte der heute 28-jährige ins Profilager. 1998 erboxte er den Titel des Internationalen Deutschen Meisters gegen Branko Sobot, und nur ein Jahr später holte er den Titel des WBO-Intercontinental Champions mit einem Punkterfolg über Ray Domenge aus den USA.
Die erste und bisher einzige Niederlage erlitt Veit dann am 28. April letzten Jahres. Bereits in der ersten Runde stoppte ihn WBO-Weltmeister Joe Calzaghe vor heimischem Publikum in Cardiff, Wales. Doch mit seinen sechs darauffolgenden Siegen konnte sich der Super-Mittelgewichtler bei der WBO wieder auf die vorderen Plätze in der Weltrangliste boxen. Somit verspricht das Aufeinandertreffen mit Malik Dziarra auch eine ganz besondere Spannung.
Darüber hinaus erwartet die Zuschauer in Cottbus der Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft im Halb-Mittelgewicht zwischen Lukas Konecny und Koren Gevor. In diesem Aufeinandertreffen der beiden Athleten, die sich bereits im September gegenüberstanden, geht es auch um die Intercontinental-Meisterschaft des unbedeutenden Verbandes NBA. Im Super-Federgewicht stehen sich um den IBF-WM-Titel der Junioren Ilian Ares aus Berlin und Ismaylov Rashad aus Leipzig gegenüber.