Deutsch English
23.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2008-11-26

Comeback? Lewis zweifelt

Ex-Champion glaubt nicht an seine Ringrückkehr

Die Chancen auf ein Rematch zwischen dem früheren Schwergewichts-Weltmeister Lennox Lewis und dem amtierenden WBC-Titelträger Vitali Klitschko sollen angeblich steigen. Das jedenfalls glaubt der aktuelle WBC-Champion aus der Ukraine, der dem Briten im Juni 2003 unterlag. "Wir sind in Verhandlungen. Es sieht gut aus", wird Vitali Klitschko auf der Website des Fernsehsenders RTL zitiert. Wie es weiter heißt, soll der Brite bereit sein, für eine Börse von 100 Millionen US-Dollar in den Ring zurückzukehren.

Lennox Lewis (r.), hier mit Sauerland-Erfolgscoach Ulli Wegner, war im Januar bei der Boxgala im Berliner Tempodrom zu Gast (Foto: Photo Wende)
Doch Lewis selbst spielte die Comeback-Gerüchte in einem Gespräch mit BBC Radio 5 Live herunter. "Niemand hat mir bisher irgendein Angebot gemacht. Ich glaube nicht, dass es ein Angebot geben wird, das mich wieder in den Ring bringt", so der inzwischen 43-Jährige, der seine Laufbahn nach dem ersten Fight gegen Klitschko beendet hatte. "Ich habe meine Ziele erreicht", so der frühere Schwergewichts-Weltmeister. "Ich muss das nicht tun. Ich brauche kein Geld und meine Hinterlassenschaft spricht für sich selbst."
Er gestand aber ein, dass er bei einer Börse von 100 Millionen US-Dollar eher über ein Comeback nachdenken würde als bei einer niedrigeren Summe. "Es gibt viele Menschen, die dafür zahlen würden, mich noch einmal kämpfen zu sehen. Das wäre aufregend, für den Sport und für mich. Und wenn ich wirklich wieder kämpfen würde, wäre es, um zu gewinnen und nicht um zu spielen." Gegenüber der Times flachste er. "Ich werde über eine Ringrückkehr nachdenken, wenn Wladimir Klitschko gegen seinen Bruder Vitali boxt."