Deutsch English
30.09.2016
Top-Thema

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2002-06-25

Chat mit den "Maybrüdern"

Heute beantworten Rüdiger und Torsten May die Fragen der Boxsportfans

Rüdiger May blieb bisher in 36 Profikämpfen 34-mal siegreich und musste erst zwei Niederlagen hinnehmen. Trotzdem hat der Kölner schon sehr bewegte Zeiten im Boxsport hinter sich. Sein Profidebüt gab der heute 27-jährige Schützling von Trainer Ulli Wegner am 26. Februar 1994. In San Jose besiegte er den Amerikaner Fred Simmons nach Punkten.
Im letzten Jahr blieb er im Kampf um die Deutsche Meisterschaft gegen den Rottweiler Firat Arslan einstimmig nach Punkten erfolgreich. Danach erhielt er im Dezember die Chance, um den EM-Titel im Leichtschwergewicht zu boxen. Sein Gegner war der Ukrainer Alexander Gurov, der in den Weltranglisten der Weltverbände WBC, IBF, WBA und WBO jeweils auf den ersten vier Plätzen rangiert. Rüdiger May unterlag durch technischen K.o. in der vierten Runde.
Doch jetzt greift der 1,96 Meter große Familienvater wieder an. Zunächst besiegte er im März in Frankfurt (Oder) den Tschechen Vladislav Druso. Am 27. April konnte er in Riesa den tückischen Armenier Vage Kocharyan mit einer guten Leistung einstimmig nach Punkten bezwingen. Dabei zeigte Rüdiger May, für viele überraschend, ein völlig neues, selbstbewusstes sowie kämpferisches Gesicht und brachte das Publikum schnell hinter sich.
Am 20. Juli kommt auf den Kölner eine schwere, aber lösbare Aufgabe zu. Rüdiger May wird im Kampf um den vakanten Titel der WBC-Internationalen Meisterschaft in der Dortmunder Westfalenhalle auf Alexander Petkovic treffen. "Bis Ende des Jahres will ich mich wieder für eine Europameisterschaft qualifizieren", sagte der Leichtschwergewichtler zu seinen zukünftigen Zielen, dazu muss er im Juli seinen 21-jährigen Kontrahenten bezwingen. "Petkovic ist ein sehr großes Talent und sein Kampfrekord sagt aus, dass er ein sehr guter Boxer ist. Dafür verfüge ich über wesentlich mehr Erfahrung und habe schon einige Meisterschaftskämpfe bestritten", meinte ein optimistischer Rüdiger May im Vorfeld des Kampfes.
Derzeit bereitet sich Leichtschwergewichtler mit seinem Bruder, dem Trainer Torsten May, auf das Aufeinandertreffen mit dem im Profigeschäft ungeschlagenen, in München lebenden, Petkovic vor, da sich Cheftrainer Ulli Wegner noch für einige Tage im Urlaub befindet. Beide stehen am heutigen Abend ab 19.00 Uhr im boxen.com-Expertenchat den Boxsportfans zur Verfügung und beantworten die Fragen der Boxsportinteressierten. Seien Sie dabei!