Deutsch English
23.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2003-05-25

Chat: Doering antwortete

Sportkoordinator Doering auskunftsfreudig

Als Sportkoordinator verstärkt Hagen Doering seit August des Jahres das Team von Sauerland Event. Am Dienstag stellte er sich im boxen.com-Expertenchat den Fragen der Boxsportinteressierten. Es folgen einige Ausschnitte aus dem Chat vom 15.10.:
Hagen Doering:
Hallo und guten Abend!
Boxprofi:
Hallo Herr Doering!
Hubi:
Guten Abend.
Pete:
Hallo Herr Doering, aus welcher Stadt kommen Sie eigentlich?
Hagen Doering:
Ich komme aus Berlin. Ich bin in Berlin-Weißensee aufgewachsen.
Pete:
Welche Chancen räumen Sie Timo Hoffmann in naher Zukunft ein? Wird er bald in die absolute Weltspitze vorstoßen können?
Hagen Doering:
Ich bin mir sicher, dass er in die absolute europäische Spitze vorstoßen wird. Würde er gegen den jetzigen Europameister boxen, würde ich ihn als Sieger sehen.
Knolle:
Herr Doering, Sie sind ja eigentlich noch sehr jung. Wie kommt man in so jungen Jahren an eine so interessante Aufgabe?
Hagen Doering:
Ich bin schon lange mit dem Boxsport verbunden. Ich kenne eben viele Boxer und Trainer sowie Kampfrichter seit Jahren persönlich. Das lag es auf der Hand.
Fred:
Kriegt Timo bald eine Chance auf einen EM-Kampf?
Hagen Doering:
Ich hoffe ja. Das liegt ja nicht nur an uns. Wir hoffen, dass wir ihn bis Ende 2003 um eine EM boxen lassen können.
Prince:
Was haben Sie vor Ihrer Zeit bei Sauerland gemacht?
Hagen Doering:
Vorher war ich Referent beim Bundestagsabgeordneten Dr. Norbert Blüm und davor war ich Student an der Freien Universität Berlin.
Goldfinger:
Stimmt es, dass Uwe Lorch gegen Rüdiger May um die Deutsche Meisterschaft boxen wird? In Nürnberg am 16.11.?
Hagen Doering:
Ja, das stimmt. Am 16. November in Nürnberg boxt Rüdiger May gegen Uwe Lorch.
Marlen:
Herr Doering, wie verstehen Sie sich mit Ihren Kollegen? Wie ist das Verhältnis zu Herrn Sauerland und zum Geschäftsführer Meyer?
Hagen Doering:
Sehr gut. Wir haben ein sehr gutes persönliches Verhältnis. Ein Grund dafür, dass ich die Tätigkeit angenommen habe war, dass wir uns vorher schon gut verstanden haben. Wir sprechen mehrmals täglich miteinander.
Prince:
Sie haben doch auch selbst geboxt. Wo denn eigentlich?
Hagen Doering:
Ich habe beim TSC Berlin geboxt (da war auch Ulli Wegner Trainer, Ad. Angrick, jetztiger Bundestrainer), danach bei Bayer Leverkusen (unter Fritz Sdunek, Valentin Silaghi - jetzt Bundestrainer Olympiastützpunkt Heidelberg).
LinkerHaken:
Warum haben Sie mit dem Amateurboxsport aufgehört? Sie waren doch noch jung?
Hagen Doering:
Ich bin ins Ausland gegangen, nach Manchester. Außerdem wollte ich studieren und konnte mich nicht mehr voll auf den Sport konzentrieren.
Fanta:
Herr Doering, wie haben Sie es geschafft, den WM-Kampf von Markus Beyer nach Deutschland zu holen?
Hagen Doering:
Es war eine Versteigerung des Kampfes, und ich hatte knapp das bessere Angebot.
Knolle:
Ab wann gibt es Tickets für Beyer in Leipzig?
Hagen Doering:
Der Vorverkauf wird wahrscheinlich ab Ende nächster Woche beginnen. Es gibt schon vermehrt Nachfragen für Leipzig. Deshalb bin ich fast sicher, dass dieser Kampfabend ausverkauft sein wird.
Wilhelm von Homburg:
Mich als Frankfurter interessiert brennend, wann endlich mal jemand aus dem Profilager auf unseren Kavin Gebhard aufmerksam wird? So einen Jungen könnten Sie doch sicher gut gebrauchen?
Hagen Doering:
Er war schon bei uns zum Training. Es gibt viele Talente und wir sind immer auf der Suche nach guten Boxern. Gebhard ist sicherlich jemand, den man im Auge behalten sollte.
Fred:
Wer war als Boxer Ihr Vorbild?
Hagen Doering:
Vom Stil her Ulli Beyer, er kam aus Frankfurt an der Oder. Hat mal bei Olympia knapp gegen Sugar Ray Leonard verloren.
Knockouter:
Sie haben doch für Norbert Blüm gearbeitet. Was macht er heute so?
Hagen Doering:
Norbert Blüm ist jetzt nicht mehr Mitglied des Bundestages. Aber er ist aktiv, schreibt Bücher, nimmt an Diskussionen teil. Zur Zeit ist er gerade auf einer Reise nach Namibia. Er hat sich auch für den Kampf von Sven Ottke in Nürnberg angekündigt. Er will ihn gerne mal live sehen. Wenn es seine Zeit erlaubt, will er sich jetzt häufiger Sauerland-Veranstaltungen anschauen.
Pete:
Herr Nartz verlässt das Sauerland-Schiff. Neben Ihnen gibt es aber doch noch ein paar andere Personen, die wichtige Aufgaben haben. Wer macht denn was?
Hagen Doering:
Die wichtigsten Leute hier im Promoterteam sind Herr Meyer und Frau Sattel. Aber es gibt noch eine Menge anderer Leute, die uns bei unseren Aufgaben unterstützen.
Goldfinger:
Was sind Ihre Hobbys?
Hagen Doering:
Ich lese viel, reise gerne und wenn es die Zeit erlaubt, treibe ich gerne Sport. Mein Beruf ist zur Zeit gleichzeitig mein Hobby. Ich schaue mir im Fernsehen viele Boxkämpfe an und besuche viele Boxveranstaltungen im In- und Ausland (Amateure und Profis).
Boxprofi:
Was sind Ihre beruflichen Ziele?
Hagen Doering:
Wir wollen den hohen Qualitätsstandard bei Sauerland-Event-Veranstaltungen halten und den Zuschauern weiterhin hochklassiges Boxen bieten.
Knockouter:
Häußler gegen Catley: Bekommen Sie den Kampf wieder nach Frankfurt an der Oder?
Hagen Doering:
Ich gehe davon aus, dass der Kampf nächstes Jahr in Frankfurt an der Oder ausgetragen wird.
Pete:
Stimmt es, dass Sie schon mit Don King verhandelt haben?
Hagen Doering:
Ich habe ihn persönlich kennen gelernt. Ich habe aber die Verhandlungen mit seinem Mitarbeiter Beny Goodman geführt.
Goldfinger:
Falls Häußler bald einen WM-Kampf bekommt, muss er dann in Amerika boxen?
Hagen Doering:
Das weiß noch keiner. Das kann man wirklich noch nicht sagen. Wir werden aber sehr bemüht sein, den Kampf nach Deutschland zu holen.
Boxprofi:
Wann wird Cengiz Koc um einen Titel boxen können? Zum Beispiel Deutsche Meisterschaft. Oder ist das gar nicht geplant?
Hagen Doering:
Ich denke, Cengiz Koc hat noch viel Zeit, sein Talent zu zeigen. Ich bin sicher, von ihm wird man in Zukunft noch viel hören. Und wenn er die entsprechende Klasse erreicht hat, werden wir schauen, um welchen Titel er boxen wird.
Marlen:
Wie kommen Sie mit den Trainern im Sauerland-Team klar?
Hagen Doering:
Ich habe zu allen Trainern ein gutes Verhältnis.
Hubi:
Wer ist für Sie zur Zeit der beste Super-Mittelgewichtler der Welt?
Hagen Doering:
Sven Ottke!
Marlen:
Würde Sven Ottke Calzaghe schlagen?
Hagen Doering:
Ich bin mir sicher, dass er ihn schlagen würde.
Boxprofi:
Werden wir den Fight Tiger gegen Ottke bald sehen?
Hagen Doering:
Ich selber wünsche mir, dass dieser Fight noch im nächsten Jahr zustande kommt.
Spider:
Haben Sie Geschwister?
Hagen Doering:
Ich habe eine Schwester.
Knolle:
Bitte einen Kommentar zu Brähmer....
Hagen Doering:
Ich kann es nicht verstehen, dass er boxen darf, da er dem Ruf der Sportart schadet. Seinen Kampf fand ich nicht so überzeugend.
Fanta:
Mögen Sie eigentlich Frauenboxen?
Hagen Doering:
Ich stehe dem Frauenboxen nicht ablehnend gegenüber.
ringsite:
Wie informieren Sie sich? Fightfax? Boxrec oder andere Internetseiten und Medien?
Hagen Doering:
Sowohl als auch. Ich erfahre viel über Zeitungen, über das Internet, über das Fernsehen und natürlich über das Telefon von meinen Kontakten.
Liz:
Was halten Sie von diesem Promiboxen?
Hagen Doering:
Nichts! Das hat mit unserem Boxen nichts zu tun. Ich finde es nicht gut, wenn Leute in einem nicht gut trainierten Zustand in einen Boxring steigen.
Goldfinger:
Trauen Sie Markus Beyer den Sieg gegen Lucas zu?
Hagen Doering:
Ja, eindeutig. Ich denke Markus ist bewusst, dass von diesem Kampf viel abhängt. Zur Zeit bereitet er sich im Trainingslager schon intensiv darauf vor.
ringsite:
Haben sie schon über das Rematch May gegen Petkovic verhandelt?
Hagen Doering:
Noch nicht. Als nächstes verteidigt Rüdiger May seinen Titel als Deutscher Meister gegen Uwe Lorch, danach sind wir für alles offen.
Liz:
Woher kennen Sie so viele Boxer?
Hagen Doering:
Zum einen war ich selbst aktiver Boxer, auf der anderen Seite war ich ja Kampfrichter. Deshalb habe ich mir schon immer aus eigenem Interesse Kämpfe im In- und Ausland angeschaut. Im Laufe der Jahre bekommt man dann schon die nötige Erfahrung.
Pete:
Was erwarten Sie von Vitaly Tsypko?
Hagen Doering:
Ich halte ihn für ein großes Talent und bin überzeugt, dass er in kürzester Zeit Weltmeister werden kann. Ich freue mich schon auf den nächsten Kampf von ihm in Nürnberg.
Knockouter:
Fighting Nordin ist in den Ranglisten ganz schön gestiegen. Wann bekommen wir ihn um wichtigere Titel zu sehen?
Hagen Doering:
Ich denke, in naher Zukunft - mehr kann ich noch nicht sagen.
Micky:
Wie steht es um die Verletzung von Kai Kurzawa?
Hagen Doering:
Ich gehe davon aus, dass er ab Januar nächsten Jahres wieder boxen kann.
Spider:
Was trauen Sie Rüdiger May in der Zukunft noch zu?
Hagen Doering:
Ich denke, er wird noch mehr aus sich rausholen können. Er sollte auf jeden Fall einen Kampf um einen großen Titel bekommen.
Liz:
Wird Timo Hoffmann gegen Samil Sam boxen können?
Hagen Doering:
Wenn es nach uns geht ja. Wir wissen natürlich nicht, ob jemand anderes aus der Rangliste gegen ihn boxt. Wir würden den Kampf gerne sehen.
Fanta:
Hätten Sie erwartet, dass Salete am Wochenende verliert?
Hagen Doering:
Auf diesen Kampf war ich gespannt. Ich hatte die Chancen vorher 50 zu 50 eingeschätzt.
Spider:
Trabant und Ulrich sind endlich zwei gute Boxer bei Universum, die den Sprung an die Spitze schaffen könnten und nicht aus der Urkaine, Russland, Polen, Armenien usw. kommen. Wird die Konkurrenz für Sauerland somit größer?
Hagen Doering:
Ich freue mich für jeden deutschen Boxer, der den Sprung in die Weltspitze schafft.
Goldfinger:
Auch das dsf überträgt zukünftig wieder boxen. Was sagen Sie dazu?
Hagen Doering:
Grundsätzlich freue ich mich natürlich über jeden Boxkampf im deutschen Fernsehen. Das kommt dem Profiboxsport zu Gute. Die Fans haben so die Gelegenheit, die Veranstaltungen und Übertragungen miteinander zu vergleichen.
Marlen:
Glauben Sie, Sven Ottke wird noch mal in Magdeburg boxen?
Hagen Doering:
Ich glaube schon. Die Magdeburger sind ein großartiges Publikum
Hubi:
Was finden Sie am Boxsport so interessant?
Hagen Doering:
Ich finde Kampfsportarten generell interessant. Beim Boxsport muss jeder seine Stärken finden, um zu gewinnen.
Hagen Doering:
Jetzt bitte langsam die letzten Fragen...
Knockouter:
Wen werden wir in Nürnberg außer Ottke, Koc und May zu sehen bekommen?
Hagen Doering:
Marcel Beyer, Alpaslan Aguzüm, Alexander Awdijan und Vitali Tsypko. Insgesamt werden es 7 Kämpfe werden.
Hagen Doering:
So, das war es! Vielen Dank für Ihr Interesse. Ich hoffe, Sie besuchen mal eine unserer nächsten Veranstaltungen. Auf Wiedersehen vielleicht bei einem nächsten Mal.
Marlen:
Weiterhin viel Erfolg.
Fred:
Wiedersehen!
--
Die nächsten Gäste beim boxen.com-Expertenchat:
22.10.02: Rüdiger May
29.10.02: Cengiz Koc
05.11.02: Danilo Häußler
12.11.02: Wilfried Sauerland
19.11.02: Waldemar Hartmann