Deutsch English
19.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2003-05-28

Casamayor selbstbewusst

Vor dem Fight gegen Yoni Vargas gibt sich der Ex-Champion sehr selbstbewusst

Der frühere WBA-Weltmeister im Super-Federgewicht Joel Casamayor (27-1) steigt am Freitag in Miami gegen Yoni Vargas, die Nummer sechs der WBO-Weltrangliste aus Mexiko, in den Ring. Dabei kann der gebürtige Kubaner auf große Unterstützung der Zuschauer in seiner neuen Wahlheimat im US-Bundesstaat Florida hoffen. Denn dort leben viele Exil-Kubaner, die in den USA eine neue Heimat gefunden haben.
Zuletzt kämpfte der Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele von Barcelona, Casamayor, am 29. September 2001 in Miami vor "heimischem" Publikum, als er seinen WBA-Titel gegen Joe Morales aus den USA verteidigte. Seinen WM-Gürtel verlor er im "Duell der Ungeschlagenen" gegen den Brasilianer Acelino Freitas im Januar dieses Jahres. Danach feierte die derzeitige Nummer eins der WBA- und WBO-Weltrangliste die erfolgreiche Rückkehr in den Ring mit einem vorzeitigen Sieg gegen Juan Arias aus Mexiko.
31-Jährige erwartet für den 20. Dezember ein interessantes Aufeinandertreffen. "Ich bin der schnellere und härtere Fighter als er. Ich denke, dass er ein guter Kämpfer ist, und es wird ein guter Fight", zeigte sich der in Kuba geborene Athlet optimistisch. Dass er mit Yoni Vargas auf einen guten Freund und seinen vielfachen Sparringspartner in der American Airlines Arena trifft, scheint ihn dabei wenig zu stören.
"Ich glaube nicht, dass irgendetwas in diesem Kampf anders ist, weil Yoni mein Freund ist. Wir beide wissen, dass wir unsere Gefühle beiseite schieben müssen. Ich versuche mich, wieder für einen Titelkampf zu empfehlen. Und er versucht, mich zu schlagen, um selbst eine Chance auf einen Titelkampf zu bekommen", äußerte sich Casamayor. "Wenn der Fight vorbei ist, wird unsere Freundschaft weitergehen."
Sollte der Schützling von Trainer Joe Goossen seinen Gegner aus Mexiko besiegen, dann darf sich der 31-jährige Kubaner berechtigte Hoffnungen machen, bald wieder um einen Titel zu boxen. "Ich schaue nach einem WM-Kampf. Es ist egal, gegen wen", so der Super-Federgewichtler. Sollte dies nicht gelingen, könnte auch ein Kampf gegen den ungeschlagen Amerikaner Nate Campbell anstehen. Doch erst einmal muss Casamayor seinen guten Freund Yoni Vargas bezwingen. Und der 28-Jährige gewann immerhin 23 seiner 26 Kämpfe.