Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2009-03-15

Britsch erobert IBF-Gürtel

21-jähriger Mittelgewichtler neuer IBF-Junioren-Weltmeister

 

Großartiger Erfolg für Dominik Britsch: Der 21-jährige Neckarsulmer ist neuer IBF-Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht. Er erkämpfte sich den zuvor vakanten Titel am Samstagabend in der Kieler Sparkassen-Arena mit einem einstimmigen Punktsieg (99:91, 100:89 und 98:91) gegen den 24-jährigen Polen Daniel Urbanski. Damit baute er seine Profibilanz auf 13 Siege aus 13 Profikämpfen aus.

 

Dominik Britsch ist neuer IBF-Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht

 

Britsch startete abwartend in das Ringgefecht gegen seinen Kontrahenten aus Stettin. Dennoch war er schon in der Anfangsphase der aktivere Kämpfer im Ring. Im zweiten Durchgang legte der Deutsche etwas zu. Aus der Distanz heraus bereitete er seine Aktionen gegen den im Oberkörper äußerst beweglich agierenden Kontrahenten konzentriert vor, um dann mit der Rechten zu Treffern zu kommen.

 

In der dritten Runde wurde Urbanski zunächst aktiver, doch die Deckung seines Gegners wirkte sicher. In der Folge war es allerdings wieder Britsch, der die Akzente setzte. Der von Ulli Wegner trainierte Mittelgewichtler glänzte mit einem linken Aufwärtshaken und mit Links-Rechts-Kombinationen an den Ringseilen. Auch in der sechsten Runde erhöhte der Deutsche noch einmal die Aktivität.

 

Der Pole Daniel Urbanski (r.) entpuppte sich als unbequemer Gegner

 

Im achten Durchgang zeigte Britsch eine Schlagserie mit schnellen linken und rechten Haken zum Körper. Später schlug erneut die rechte Gerade am Kopf des Gegners ein, bevor der Neckarslumer noch einmal zu einer Hakenserie ansetzte. In Runde neun bestimmte er weiter das Tempo und sorgte mit sauberen rechten Geraden und Aufwärtshaken für gute Treffer, so dass der Ringrichter den Polen Urbanski stehend anzählte.

 

Jetzt schien Dominik Britsch endgültig auf Betriebstemperatur gekommen zu sein. Er setzte vehement nach. Auch in den letzten drei Minuten des Aufeinandertreffens bestimmte der Schützling von Trainer Ulli Wegner mit sicheren Führhänden und Links-Rechts-Kombinationen das Geschehen im Ring deutlich, so dass er am Ende auf den Wertungszetteln der Punktrichter klar und in der Höhe verdient vorne lag.

 

Britsch wirkte fast über die komplette Distanz gefährlicher (Fotos: SE)

 

"Ich hätte zum Schluss am liebsten noch versucht, den Kampf vorzeitig zu gewinnen. Doch ich habe auf meinen Trainer gehört und somit einen sicheren Punktsieg eingefahren. Daniel Urbanski war ein sehr unbequemer Gegner, der nicht so leicht zu treffen war. Er war stärker, als viele erwartet hatten. Doch jetzt bin ich überglücklich und freue mich riesig über den Junioren-WM-Titel", sagte Britsch nach seinem Erfolg.

 

[F.B.]