Deutsch English
29.03.2017
Top-Thema

Zeuge siegt!

Trotz Kampfabbruch: Zeuge weiterhin WBA-Weltmeister

Ergebnisse Potsdam

Alle Resultate vom 25. März aus der MBS Arena im Überblick

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2006-11-06

Briggs neuer WBO-Champion

Die Amerikaner haben wieder einen Schwergewichts-Champion. In Phoenix besiegte Shannon "The Cannon" Briggs in allerletzter Sekunde den WBO-Weltmeister Sergei Liakhovich. Bis 30 Sekunden vor Ende der letzten Runde sah alles nach einem sicheren Sieg für den gebürtigen Weißrussen (23-2, 14 KOs) aus. Auf allen Punktzetteln lag er in Führung. Doch schlug ihn Briggs (48-4-1, 41 KOs) mit zwei knallharten Rechten nieder. Nachdem sich Liakhovich berappelt hatte, setzte Briggs nach und prügelte seinen Gegner mit drei weiteren harten Treffern regelgerecht aus dem Ring. Während der Champion schwer gezeichnet auf einem Tisch landete, brach der Ringrichter den Kampf eine Sekunde vor Ende ab. Es vergingen Minuten, bis Liakhovich wieder in den Ring zurückkehrte. "Ich bin okay", sagte er nachher. "Er hat mich mit seinem besten Schlag erwischt, direkt am Kinn. Es hat nicht sollen sein." Besonders bitter für Liakhovich: Hätte er den Kampf im Ring beendet, wäre er jetzt noch Champion. Auf den Punktzettel lag er nämlich 106-103 (zweimal) und 105-104 in Führung.
Promoter Don King jubelte hinterher: "Aus der Asche in Phoenix ist das amerikanische Schwergewicht wieder auferstanden." Und Briggs fühlte sich bestätigt: "Ich habe doch gesagt, dass ich den Titel zurückbringe. Es war ein langer und harter Weg. Aber ich bin am Ziel. Beinahe hätte ich es noch aus der Hand gegeben. Wahrscheinlich wäre ich nach Hause gegangen und hätte mir eine Kugel in den Kopf gejagt, wenn ich es nicht geschafft hätte."
Nicht weit entfernt in Las Vegas holte sich Floyd Mayweather (37-0, 24 KOs) nach einer starken Leistung die WBC-Weltergewichtskrone von Carlos Baldomir. Als nächstes würde der 29-Jährige am liebsten gegen Oscar de la Hoya antreten. "Er weiß, wo er mich erreichen kann." Auch wenn es nicht zu dem Aufeinandertreffen kommen sollte, will Mayweather nur noch einen Kampf in seiner Karriere bestreiten. "Es geht mir nicht ums Geld, sondern um mein Vermächtnis. Ich habe im Boxen alles erreicht. Ich will auf dem Höhepunkt abtreten."