Deutsch English
21.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2004-09-07

Brewster vs. Meehan

Las Vegas, 4. Sep.: Brewster gewinnt umstritten

Lamon Brewster schien während seines Titelkampfes gegen den Australier Kali Meehan, am 4. September, mitunter apathisch und selbstvergessen. Das hätte ihn in Las Vegas beinahe seinen WBO Schwergewichtstitel gekostet.
Aber Brewster gewann den Kampf über 12 Runden, mit zwei von drei Punktrichterstimmen. Es war ein sehr ausgeglichener Kampf, mit einer entsprechend knappen Entscheidung. Punktrichter Nelson Vazquez hatte Brewster mit 115 zu 113 Punkten vorn, während Dave Moretti nur einen Unterschied von 114 zu 113, zu Gunsten Brewster`s sah. Adelaide Byrd punktete für Meehan und hatte den Australier mit 114-113 vorn.
Das knappe Ergebnis verwundert nicht. Beide sind seit Jahren befreundet und haben unzählige Sparing-Runden im Training absolviert. Sie kannten die gegenseitigen Stärken und Schwächen, stellten sich dementsprechend auf den Gegner ein. Besonders die ersten Runden verliefen ohne nennenswerte Aktionen. "Ich wusste, dass ich vorsichtig sein musste, aber ich war dabei zu passiv", so Brewster nach dem Kampf.
Die beste Szene ereignete sich in Runde acht. Meehan drängte Brewster in die Ecke und kam mit einer Link-Rechts-Kombination zum Kopf des Weltmeisters durch. Aber Meehan hatte nicht genug Dampf in den Fäusten um gegen Brewster zum Abschluss zu kommen. Meehan beschreibt die Situation: "ich hatte ihn dort und ich weiß nicht was geschah. Ich dachte drei Sachen auf einmal. Ich dachte, dass der Kampf nun vorbei ist. Aber Brewster ist ein großer Kämpfer und er hat eine Menge Herz."
Auch Brewster hatte gute Momente und landete gelegentlich harte Treffer, die Meehan mehrmals sichtlich beeindruckten. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, ließ er keine Kombinationen folgen und ließ Meehan genug Zeit sich zu erholen.
Die fast 10. 000 Zuschauer sahen den Herausforderer Meeham als neuen Weltmeister. Auch Brewster war sich über den Ausgang des Kampfes nicht sicher und wartete mit der Siegerpose bis zum Urteilspruch. "Ich hatte nicht wirklich Angst" sagte Brewster im Anschluss (31-2). "ich war mir sicher, dass ich genug getan hatte um zu gewinnen. Ich bin aber mit meiner Leistung unzufrieden."