Deutsch English
18.04.2014
Top-Thema

Brähmer boxt in Schwerin

Die Heimkehr des Weltmeisters am 7. Juni in der Sport- und Kongresshalle

Premiere bei Abraham-WM

Erste Box-Weltmeisterschaft am 3. Mai im Berliner Velodrom!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2010-11-21

Braekhus verteidigt Titel

Fotos: Photo Wende

Nächster K.o.-Sieg für First Lady

Starke Leistung von Cecilia Braekhus: Im dänischen Herning besiegte die WBA-, WBC- und WBO-Weltmeisterin die Serbin Eva Halasi durch K.o. in der dritten Runde. Nachdem die First Lady die überfallartigen Angriffe ihrer Gegnerin geschickt abgewehrt hatte, setzte sie ihrerseits harte Treffer. Nach einer schönen Kombination, die sie mit einer Rechten zum Kopf abschloss, ging die Herausforderin zu Boden und wurde vom Ringrichter ausgezählt. „Ich freue mich sehr über den Sieg“, jubelte Braekhus (16-0, 4 K.o.´s). „Halasi hat sehr ungestüm agiert, aber ich habe auf meine Chance gewartet und sie dann genutzt.“

Wie immer wurde Braekhus von einer Heerschar von norwegischen Reportern begleitet. Die Anzahl der Berichterstatter aus ihrer Heimat liegt mittlerweile im zweistelligen Bereich. Und zwei Wochen nach dem beeindruckenden K.o.-Sieg über Mikaela Lauren in Rostock zeigte Braekhus erneut eine starke Leistung. Geschickt hinter der Führhand agierend diktierte sie das Geschehen. Auch als Halasi Anfang der zweiten Runde zwei Rechte ins Ziel brachte, ließ sie sich nicht beeindrucken. Clever guckte Braekhus ihre Gegnerin aus und kam zu klaren Treffern. In der dritten Runde traf sie fast nach Belieben. Nach 1:22 Minuten musste Halasi nach einem Schlagfeuerwerk zu Boden und konnte den Kampf nicht mehr fortsetzen. „Gegen eine unbequeme Gegnerin hat Cecilia ihre Sache gut gemacht“, so das Fazit von Trainer Georg Bramwoski.

Im Hauptkampf des Abends besiegte Rudy Markussen den Serben Dejan Ribic durch K.o. in der ersten Runde. Nachwuchs-Star Patrick Nielsen beeindruckte das Publikum mit einem spektakulären Punktsieg. Adnan Salihu hatte ihm mit Kopfstößen drei schwere Cuts zugefügt. Davon ließ sich das dänische Talent aber nicht aus der Ruhe bringen und boxte einen souveränen Triumph heraus.

Nicht so gut lief es für Lukas Schulz. Der Hamburg verlor gegen Serdar Sahin durch technischen K.o. in der sechsten Runde. Nachdem Schulz zu Anfang das Gefecht mit seiner Führhand dominierte, musste er in den fünften und sechsten Runde nach harten Rechten zu Boden, ehe Karsten Röwer das Handtuch warf.

Seinen dritten Sieg im dritten Kampf hingegen feierte Erik Skoglund. Der Schwede besiegte Vladimir Spasojevic einstimmig nach Punkten.